Diskussion zum Thema Regatta

Wie kommt die Jugend an Bord

Wie bekommt man junge Segler und Seglerinnen aufs Boot. Das ist eine Frage, die sich viele Stellen, wenn sie auf der Crew für die nächste Regatta sind. Die Segelclubs am Bodensee tun sehr viel für die ganz jungen Segelr/innen ind den Optimisten und den nachfolgenden Jugendbooten. Doch was fehlt sind Jugendliche zwischen 12 und 20 Jahren, die schon über genügend Kraft verfügen um auf größeren Booten in der Mannschaft zu sein. Deshalb hat ein IBN-Leser einen Vorschlag zur Diskussion gerstellt welcher dem Mannschaftsproblem Abhilfe schaffen könnte.

Wenn eine Crew bei einer Yardstickregatta Jugendliche zwischen 12 und 20 Jahren mit in der Mannschaft hat bekommt das Schiff einen zusätzlichen Yardstickpunkt dazu. ( maximal 2, damit das System nicht ad absurdum geführt wird) Wenn man sieht was viele Eigner tun um bei der Yardstickkommission einen Punkt mehr zu bekommen ist dieser Vorschlag vielleicht gar nicht so schlecht. Die Eigner bemühen sich um die Jugendlichen und die Jugendlichen kommen auf die Regattaboote.Es ist wieder Mannschaft da und es kann wieder an Regatten teilgenommen werden. Der Aufwand für die Regattaleitungen ist auch nicht hoch, denn an vielen Regatten müssen Mannschaften gemeldet werden und da kann man bei der Meldung schon den Jugendlichen benennen und den Yardstick verbessern. Allen könnte damit geholfen werden, den Eignern damit sie Mannschaft haben, den Jugendlichen, damit sie auf Yachten segeln können und den Regattaveranstaltern durch größere Teilnahmefelder.


Was meinen Sie dazu? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar
ibn-redaktion am 01.12.2010 14:03:25

Antwort auf Wie kommt die Jugend an Bord

Im ORC ist man diesen Schritt schon gegangen.
Wer Jugendliche bis 15 Jahre auf seinem Boot hat, bekommt 50 Kg zusätzliches Crewgewicht über dem Messbrief.
Seit ich auf der MystQue segle haben wir immer Jugendliche ab 16/17 Jahre an Bord.
Wir können daher aus einigen Jahren Erfahrung erzählen.
Bis heute haben wir mit keinem Nachwuchssegler schlechte Erfahrungen gemacht. Keiner ist frisch an Bord gekommen und meint, dass er das schon seit 20 Jahren so macht. Alle haben sie zugehört und auch ihre eigenen Überlegungen mit eingebracht. Der Einsatz ist nach meinem Empfinden wesentlich höher als der vom reiferen Semester. Wenn man sich darauf einlässt, hält segeln mit der Jugend jung.
Die Problematik liegt, glaube ich darin, dass es außerhalb der Regattaszene nicht ausreichend bekannt ist, dass fast jedes Boot am See ein Crewproblem hat. Sicher stehen öfters Nachwuchssegler auf der Mole und träumen davon einmal auf einer X-Yacht zu segeln, die gerade ins Startgebiet ausläuft. Nur wissen beide nichts voneinander.
Einer Vergütung würde ich daher nur bis zu 15/16 Lebensjahren zustimmen. Ab 17 stehen die Nachwuchssegler den meisten älteren Seglern in nichts nach.
Das Problem muss meiner Ansicht nach im Suchen und Finden gelöst werden.
Eigentlich alle Boote die jammern findet man nicht in den einschlägigen Foren. Wer nicht aktiv sucht wird in der Regel auch nicht gefunden.
Alex Brombach am 24.01.2011 16:07:30