Neue Wege bei der 130. Kieler Woche

Kiel, 25.01.2012 von IBN

Die Kieler Woche beschreitet auch im 130. Jahr einmal mehr innovative Wege. Vom 16. bis 24. Juni wird Kiel zeigen, was 2016 vor Rio de Janeiro (Brasilien) olympisch gesegelt wird.

„2012 in Kiel erleben, was Rio 2016 bietet“, so das Motto.  „Wir möchten auch weiterhin Vorreiter sein und den modernen Segelsport von Kiel aus in die Welt tragen, also agieren statt reagieren“, so der Leiter des Kieler-Woche-Regattaausschusses, Sven Christensen, am Montag, 23. Januar, beim traditionellen Kiel-Treff auf der boot Düsseldorf. Mit dieser gemeinsamen Präsentation der Veranstalter und der Kieler-Woche-Partner beginnt die Kieler Woche seit Jahren symbolisch in Düsseldorf.

Die Aufsichtsratsvorsitzende der Kieler Woche Marketing GmbH, Stadtpräsidentin Cathy Kietzer, freut sich schon auf die vielen Gäste aus aller Welt und verspricht: „Auf die Besucherinnen und Besucher wartet rund um die Regattabahnen ein großartiges Sommerfest, randvoll mit Musik, Kultur, Begegnungen und Gesprächen“. Ermöglicht wird dies auch durch die anhaltende Unterstützung starker Partner.

Der Abschluss des ISAF Sailing World Cups, der erste gemeinsame Auftritt der neuen olympischen Segeldisziplinen und der letzte große Auftritt der deutschen Olympiahoffnungen vor den Olympischen Spielen vor Weymouth (Großbritannien; 27. Juli bis 12. August) sind die sportlichen Höhepunkte.

„Kiel kann damit rechnen, dass die deutschen Seglerinnen und Segler, die bei den Olympischen Spielen Deutschland vertreten, auch in Kiel am Start sind“, so die Sportdirektorin des Deutschen Segler-Verbandes (DSV), Nadine Stegenwalner.
Einer, der auf jeden Fall dabei sein will, ist Simon Grotelüschen. Der 25-jährige Lübecker, der sich bei der WM in Perth (Australien) als Vierter den Medaillenplatz für die Olympischen Spiele aufgehoben hat, nutzt die Kieler Woche als letzten großen Test. „Die WM vor Boltenhagen und die Kieler Woche sind die letzten Regatten vor den Spielen“, so Grotelüschen, der sich als Kieler-Woche-Sieger 2011 besonders gern an das Vorjahr erinnert. „Kiel hat mit der Medialisierung Maßstäbe gesetzt. So schöne emotionale Bilder habe ich vom olympischen Segelsport noch nicht gesehen. Schon gar nicht mit mir“, so Grotelüschen. Wer es gesehen hat, wird diesen unvergleichlich spannenden Zweikampf mit seinem Konkurrenten um das eine Olympiaticket im Laser, Philipp Buhl (22/Sonthofen), nicht vergessen.  Zu diesem Aufeinandertreffen kommt es in diesem Jahr wieder. Denn Buhl, der schon seine Kampagne für die Spiele 2016 in Rio plant, ist auf dem Weg nach Weymouth der Sparringspartner von Deutschlands Laserhoffnung Simon Grotelüschen.
 
Dabei ist es das Ziel, den Segelsport den Zuschauern nahe zu bringen. „Mit progressiver Kameratechnik, GPS-Live-Tracking in 3D und einem eigenen Live-Studio in Schilksee bringen wir die Wettkämpfe erneut ganz nahe zu den Fans“, versprach dazu Clemens Lee, Leiter Messen, Veranstaltungen und Sportvermarktung der AUDI  AG.

Mit dem ganz normalen Andrang von 5000 Sportlerinnen und Sportlern stößt Kiel Jahr für Jahr in unerreichte Segelsport-Dimensionen vor. Über drei Millionen Besucher, 10.000 Masten auf der Kieler Förde, 5000 Regattateilnehmer mit 1800 Booten, rund 400 Starts, über 50 Nationen, 45 Klassen/Disziplinen auf zehn Bahnen: Das sind die Eckdaten einer neuntägigen Kieler Woche, die sich im 130. Jahr bei aller Tradition schon fast futuristisch zeigt und einen Hauch von Rio an die Ostsee holt.

Neben neun aktuellen und drei zukünftigen olympischen Klassen sowie 13 Internationalen Klassen, bei denen das Hauptaugenmerk sicherlich auf dem 19-fachen Kieler-Woche-Sieger Wolfgang Hunger im 505er liegt,  werden Deutschlands beste Seesegler zur Kieler Woche erwartet. Zum achten Mal ermittelt die deutsche Seesegelspitze hier ihre Meister. Die Internationale Deutsche Inshore-Meisterschaft wird im Rahmen des Kiel-Cups (Montag, 18. Juni, bis Mittwoch, 20. Juni) ausgetragen. „Wir haben den Beschluss einvernehmlich gefasst und die Inshore Meisterschaft nach Kiel vergeben“, so der Vorsitzende des DSV-Seesegelausschusses, Dr. Wolfgang Schäfer (Lüneburg).

 Kieler Woche 2012, 16. bis 24. Juni
 
Regattatermine der Kieler Woche 2012 (Stand: Januar 2012)
Olympischer Teil,  ISAF Sailing World Cup: 16. - 20 Juni:
Charly: Laser Standard M
Echo:               Laser Rad W, Finn
Golf:                 2.4mR
Hotel:               49er
India:                Skiff weiblich, Multihull Mixed, Tornado
Juliett:               RS:X M+W mit Deutsche Juniorenmeisterschaft, RS:X Youth
Kilo:                 470er M + W
 
Internationaler Teil,  21. – 24. Juni
Charly:              505er, FD
Delta:                 Formula 18, Hobie 16, A-Cat
Echo:                 Contender, OK
Foxtrott:             J 24, Folkeboot
Golf:                   Europe, Laser Rad. M, Laser 4.7
Hotel:                 29er
Juliett:                 420er
Kilo:                   H-Boot, Star
 
Seebahnen, 16. – 23. Juni:
16. – 17. Juni:      Welcome Race             (ORC-Club)
16. – 20. Juni:       Kiel Cup Foxtrott        (CB66, Streamline, Albin Express, Platu 25, J/80,   
                                                                  Melges 24, Laser SB3)
18. – 20. Juni:       Kiel Cup Alpha            (ORC-Int., IDM Inshore)
21. – 22. Juni:       Silbernes Band             (ORC-Club)
23. Juni:                Senatspreis                   (ORC-Club)
 
 
Weitere Informationen unter www.kieler-woche.de

IBN testen