Bootsunfälle im Sipplinger Hafen

Sipplingen, 29.08.2011 von IBN

Am vergangenen Samstagmorgen wurden der WSP-Station Überlingen durch den Hafenmeister des Sportboothafens Sipplingen mehrere Bootsunfälle gemeldet, die sich durch den Sturm in der Nacht vom 26.08. zum 27.08. ereigneten.

Dabei war an der Außensteganlage des Sipplingern Hafens durch den  Sturm und damit einhergehenden Wellengang die Hafeneinfahrtsbeleuchtung aus der Halterung gerissen und beschädigt worden. An den offiziellen Liegeplätzen am Außensteg waren sechs Boote zum teil schwer beschädigt worden. Ein Boot ist gesunken.
Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 45. 000 – 50.000.-€.

Ein am landseitigsten Liegeplatz festgemachtes Motorboot schlug aufgrund des außergewöhnlich starken Seegangs mit dem Bug an der Uferböschung auf und war aufgrund des Wassereinbruchs gesunken. Das Heck lag auf dem Grund. Der Dieseltank des Bootes wurde durch den heftigen Wellenschlag aus der Verankerung gerissen. In diesem Zusammenhang sind ca. 10 Liter Dieselkraftstoff ausgelaufen und in den Bodensee gelangt. Der auslaufende Kraftstoff wurde durch Wind und Wellenschlag überwiegend in den genannten Hafen getrieben.

Eine geringe Menge des Kraftstoffs verteilte sich am Ufer und auf dem Bodensee. Durch die Feuerwehr wurde eine Schlauchsperre um die Unfallstelle und die Hafeneinfahrt gelegt. Der auf dem Wasser treibende Kraftstoff wurde mit Bindemittel aufgefangen. Eine Gefahr für die Qualität des Trinkwassers und die Trinkwasserentnahmestellen bestand aber zu keiner Zeit. Das gesunkene Boot wurde mittels eines Autokrans gehoben.
Um 10.30 Uhr konnte die Ölsperre durch die Feuerwehr wieder entfernt werden, da kein Dieselkraftstoff mehr auf dem Wasser festgestellt werden konnte.

Klimawandel

Auch der Bodensee bleibt vom Klimawandel nicht verschont. Wir werden es wohl noch erleben, das Hurikane übers Land ziehen
hanning rathke am 01.09.2011 19:06:15
Kommentare dieses Artikels als Feed