Wingsurfer in Seenot

Konstanz , 17.02.2022 von IBN

Gestern Nachmittag (16.02.) verlor ein Wingsurfer auf dem Untersee zwischen Gaienhofen und Steckborn sein Segel und schaffte es aufgrund des starken Windes nicht, mit seinem Board aus eigener Kraft das Ufer zu erreichen.

Wie die Polizei mitteilt, meldete ein Zeuge den Vorfall der Wasserschutzpolizeistation Konstanz (WSP).

Auch die DLRG wurde alarmiert und war mit 17 Rettern, vier Fahrzeugen und zwei Rettungsbooten aus Konstanz und Radolfzell im Einsatz. Wie im Einsatzbericht der DLRG zu lesen ist, forderte deren Einsatzleiter zudem einen Rettungshubschrauber (RTH) an, der in Konstanz zwei Rettungstaucher aufnehmen und die Suche nach dem Verunfallten aufnehmen sollte.

Da die Beamten der WSP den Wassersportler bereits unverletzt auf dem Untersee treibend aufgefunden, an Bord des Polizeibootes genommen und an Land verbracht hatten, konnte der Einsatz der  DLRG  und des RTH abgebrochen werden.