Motorboot sinkt vor der Rheinmündung

Hard, 21.10.2021

Heute Mittag (21. Oktober) bemerkte ein Schweizer Motorbootfahrer aus Arbon auf dem Rückweg von Lindau in die Schweiz einen Wassereinbruch. Das Boot ging anschließend im Flachwasserbereich vor der Rheinmündung, hinter dem Seezeichen 86 auf Grund. Der Skipper konnte sich bei Windstärken um sieben bis acht Beaufort auf den Geräteträger, der noch aus dem Wasser ragte, retten.

Wie die Wasserschutzpolizei Lindau mitteilt, wurde sie durch eine Lindauer Bootswerkstatt alarmiert, nachdem sich der Motorbootfahrer dort gemeldet und seine Situation mitgeteilt hatte. Die Besatzung des Polizeibootes Hecht aus Lindau sichtete daraufhin das Motorboot bereits gesunkene Motorboot und den Bootsführer.

Da sich der Unglücksort im österreichischen Vollzugsbereich befand, war bereits die Landesleitzentrale in Bregenz alarmiert worden. Ein Bergungsversuch durch den österreichischen Polizeihubschrauber wurde aufgrund des böigen Windes abgebrochen, heißt es weiter im Bericht der Lindauer Wasserschutzpolizei. Demnach konnte der Mann  schließlich durch das Feuerwehrboot aus Hard gerettet werden.

Die weitere Sachbearbeitung wird durch die ebenfalls alarmierte Seepolizei Hard durchgeführt. Eine sofortige Bergung des Motorbootes war aufgrund des Seegangs nicht möglich. Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt.