Finnischer Meister gewinnt SAILING Champions League 2021

SV Kreuzlingen segelt souverän auf den zweiten Platz

SVKr

Porto Cervo, 11.10.2021 von IBN

Das Finale der SAILING Champions League zeigte am Wochenende, vom 07. bis 10. Oktober in Porto Cervo, spektakuläre Rennen. Zwar musste der Titel „Best Yacht Club of the Year” vom Bodensee (letztes Jahr SMC Überlingen) an die Meister der finnischen Nationalliga abgegeben werden, jedoch hätten die Kreuzlinger Segler den Titel beinahe für das heimische Revier verteidigt. Souverän erkämpften sie den zweiten Platz, punktgleich vor dem Flensburger Segel-Club auf Rang drei.

Erstmalig fanden die Qualifikations- und Finalläufe  ausschließlich im Hafen des gastgebenden Yacht Club Costa Smeralda statt.  Das Finale der besten vier Clubs war nach 40 Qualifikationsrennen an Spannung nicht zu überbieten, so der Veranstalter. Wie im Vorjahr fiel die Entscheidung erst im letzten Finalrennen. Die Seglervereinigung Kreuzlingen ging mit einem Rennsieg in das Finale. Das erste Finalrennen gewann der Flensburger Segel-Club, das zweite die Finnen, das dritte die Dänen. Damit stand fest, dass erst der Sieger des letzten Finalrennens der Gesamtsieger der SCL 2021 wird. 

Vier Tage „Champagner-Segeln“, Wind um 20 Knoten und strahlenden Sonnenschein, darauf hatten sich die 29 Clubs aus 15 Nationen gefreut – die optimalen Bedingungen für das SCL-Finale. Wie der Veranstalter in dessen Pressemitteilung weiter schreibt, habe es der Windgott in diesem Jahr  an der Costa Smeralda zu gut gemeint. Am Donnerstag war aufgrund von Starkwind und bis zu drei Meter hohen Wellen nicht an Segeln zu denken. Am Freitag überzeugte der Yacht Club Costa Smeralda (YCCS) daher die lokalen Behörden im Eilverfahren eine Ausnahmegenehmigung zu erteilen, die das Segeln innerhalb des Hafens erlaubt – normalerweise dürfen in italienischen Häfen keine Segel gesetzt werden. Damit war das sportliche Geschehen des SCL-Finales gesichert. Die Rennen im von den Wellen geschützten Hafenbereich sind ein Novum in der Vereinsgeschichte des YCCS und brachten den Zuschauern vor Ort, im Live-Stream und den Medien großartige Bildwelten, so der Veranstalter.

Beim SCL-Finale waren 29 Clubs aus 15 europäischen Ländern vertreten: Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Italien, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Russland, Spanien, Schweden, der Schweiz und erstmalig der Türkei.