Heimsieg bei der "Interboot-Trophy"

Siegercrew gibt Preis an Zweitplatzierte weiter

Itroph

Friedrichshafen, 20.09.2021 von IBN

Bei Wind mit zwei bis fünf Beaufort aus westlichen Richtungen wurden am Wochenende (18. und 19. September) insgesamt zwölf Wettfahrten für die „Interboot-Trophy“ des Württembergischen Yacht-Clubs (WYC) in der J70-Klasse gesegelt. Wie der ausrichtende Club mitteilt, habe dessen Crew mit Max und Moritz Rieger, Luca Jost und Finn Klein die Regatta mit "überlegenem Vorsprung" gewonnen.

Bereits zum Zwischenstand am Samstagabend lag das Team des WYC schon klar in Führung. Damit hätten sie auch die für die Samstagswertung ausgeschriebene „Antigua and Barbuda Challenge“ für sich entscheiden. Doch da sie - Corona wegen - den vor zwei Jahren schon einmal gewonnenen Preis noch nicht eingelöst haben, trat die Mannschaft den diesmaligen an die nächstplatzierte Crew ab, heißt es in der Mitteilung des WYC. So gewann das Damen-Team Anna Seidl, Laura Fischer, Monika Linder und Ann-Christin Goliaß vom Deutschen Touring Yacht-Club in Tutzing die „Antigua and Barbuda Challenge“, verbunden mit dem Meldegeld für die „Antigua Sailing Week 2022“ und eine Einladung zu allen Events während dieser bei Seglern sehr beliebten Regattawoche in der Karibik. 

„Die Interboot hat den Rahmen der Regatta mit einem Abendessen und einem großen Zelt, das den Abstand gewährleistete, erst möglich gemacht“, dankte WYC-Präsident Oswald Freivogel der Messe Friedrichshafen, die zudem allen Teilnehmern Eintrittskarten für die Interboot zur Verfügung stellte. Ein ausführlicherer Bericht mit weiteren Statements der Teilnehmer wird in der kommenden Ausgabe der IBN zu lesen sein.

 

Ergebnisse: 

1. Max und Moritz Rieger, Luca Jost und Finn Klein, WYC, 15 Punkte

2. Anna Seidl, Laura Fischer, Monika Linder und Ann-Christin Goliaß, DTYC Tutzing, 32 P.

3. Daniel Hannemann, Anton Löwe, Luis Schaubhut und Maximilian Hundsberger, Konstanzer YC, 52 P.

4. Peter Wagner, Yannick Netzband, Naomi Dörr, Alexander Kickl, Lindauer SC, 60 P.

5. Jan van den Broek, Andi Vogt, Thomas Stadellmann, Leo Felber, SC Tribschenhorn (Schweiz), 65 P.

6. Thomas und Heiko Leubecher, Patrick Moll und Anika Bitsch, WSV FN-Fischbach, 75 P.

Insgesamt segelten 15 Teams in zwölf Wettfahrten mit einem Streichergebnis.