Die RIVA Classics 2021 werden am Bodensee ausgerichtet

riva

Wetzlar, 12.08.2021 von IBN

Die RIVA Classics 2021 werden wie bereits vor drei Jahren am Bodensee ausgerichtet. Gasthafen für die Veranstaltung, die vom 09. September – 12. September stattfindet, ist die Meichle+Mohr Marina Ultramarin in Kressbronn-Gohren. Hier werden die etwa 30 gemeldeten RIVA Boote jeweils morgens und am späten Nachmittag zu sehen sein.

Unter dem Namen RIVA Classics findet einmal jährlich das offizielle Treffen des RIVA Club Deutschland e.V. statt, das wechselnd in unterschiedlichen Revieren in Deutschland ausgerichtet wird. Wie bereits im Jahr 2018 treffen sich die Boote in diesem Jahr wieder am Bodensee, unter Berücksichtigung der jeweils gültigen Corona Vorschriften.

Besonders erfreulich ist die internationale Ausrichtung des diesjährigen Events. So wird der RIVA Club Deutschland unter anderem auch Teilnehmer aus Schweden, den Niederlanden sowie der Schweiz begrüßen. Ebenfalls werden viele Boote erstmalig an den RIVA Classics teilnehmen, da der Verein in den letzten beiden Jahren einen sehr starken Zuwachs verzeichnen durfte.

Am Freitag, den 10. September, sieht das Programm eine Ausfahrt in Richtung Überlinger See nach Unteruhldingen vor. Ausgelaufen wird um 10:00 Uhr, mit der Ankunft der Boote im Sportboothafen Unteruhldingen wird gegen 11:00 Uhr zur rechnen sein. Hier werden die Boote bis etwa 16:00 Uhr festmachen. 

Am frühen Nachmittag ist der Besuch der Bootshalle Hagner (www.bootshalle-hagner.de) in Unteruhldingen-Mühlhofen geplant, wo sich Andreas Hagner, Bootsbaumeister, schon seit vielen Jahren auf die Restaurierung von Holzbooten und insbesondere auf Boote der Marke RIVA spezialisiert hat und heute eine der führenden Adressen in Europa ist, wenn es um RIVA Boote geht.

Der gemeinsame Abend wird in Kressbronn in der Werft1919 (www.werft1919.com) ausgerichtet. Hier findet ein festliches Werftarbeiteressen im Schreinereigebäude der ehemaligen Bodanwerft statt, die unter Denkmalschutz steht und nach einer aufwändigen Restaurierung das Restaurant Werft1919 beherbergt. Emanuel Unser, Geschäftsführer der Werft1919, wird den Abend mit einer Einführung in die Geschichte der Bodanwerft sowie in das Konzept des Werftarbeiteressens einleiten. 

Am Samstag, den 11. September, ist der Besuch der autobau Erlebniswelt (www.autobau.ch) in Romanshorn geplant. Mit der Ankunft der Boote im Hafen des Segel-Sport-Club Romanshorn wird gegen 11:00 Uhr gerechnet. Nach einem Picknick werden die Boote die Marina gegen 15:00 Uhr wieder verlassen. 

Am Sonntag, den 12. September, werden sich die Boote nach Ende der Mitgliederversammlung frei auf dem Bodensee bewegen, voraussichtlich werden kleinere Gruppen in Richtung Fussach und Bregenz zu sehen sein. Abschluss der Veranstaltung bildet ein gemeinsames Abendessen auf dem Gelände der Marina Ultramarin, bevor sich die Mitglieder am Montagvormittag wieder auf die Rückreise in ihre Heimatreviere machen.

Andreas F. Bremer, Präsident des RIVA Club Deutschland e.V. betont, dass die Ausrichtung einer solchen Veranstaltung nur durch die Unterstützung von Gemeinden und Behörden sowie der gastgebenden Häfen möglich ist. „Wir möchten uns ausdrücklich für das Entgegenkommen aller bedanken und sehen dies auch als Zeichen dafür, dass der Wert dieser Veranstaltung für die Bodensee-Region geschätzt wird. An alle, die die RIVA Classics 2021 möglich gemacht haben, geht schon jetzt ein herzliches Dankeschön des Vorstands sowie aller Teilnehmer. Ebenfalls geht unser Dank an die Unternehmen, die unsere diesjährige Veranstaltung als Sponsoren begleiten. 

Über RIVA

RIVA hat in der Welt der Motorboote einen ganz besonderen Klang. Carlo Riva baute zwischen 1950 und Anfang der Siebziger Jahre exzellente Boote aus edlem Mahagoni und Chrom in höchster Qualität und unter Nutzung modernster Produktionsverfahren. Noch heute beeindrucken die Boote mit ihrer Eleganz und ihrem zeitlosen Stil und sind begehrte Sammlerstücke.

Von den rund 4.000 unter der Ägide von Carlo Riva gebauten Mahagoni-Booten sind heute noch über die Hälfte erhalten und werden von den Eignern restauriert, gepflegt und genutzt.  

Über die RIVA Historical Society

Die RIVA Hisorical Society (RHS) wurde 1998 als gemeinnütziger Verein durch den Architekten Piero Maria Gibellini gemeinsam mit Carlo Riva sowie Freunden und Bewunderern von Carlo Riva gegründet.

Die wesentlichen Ziele der Vereinigung sind neben der Konservierung der Riva Boote sowie deren Werte, die sie repräsentieren, auch die Erstellung und Veröffentlichung von Informationen und Studien sowie die Unterstützung derjenigen, die sich für den Erhalt und die Restaurierung dieser Boote unter der Berücksichtigung der Originalität engagieren. 

Mittlerweile umfasst der Verein etwa 650 Mitglieder und 12 Chapter in den Ländern Italien, Frankreich, Deutschland, Spanien, Schweiz, Niederlande, Norwegen, Schweden, Großbritannien und USA. Unter dem Dach der RHS finden jährlich ein Dutzend Veranstaltungen statt. www.rivahistorical.org

Optionen

Bilder (1)

Weitere Infos

Der RIVA Club Deutschland e.V. wurde 1999 gegründet. Mittlerweile umfasst der Club über 150 Mitglieder aus ganz Deutschland und einigen Nachbarstaaten. Damit ist er in Bezug auf die Anzahl der Mitglieder das weltweit größte Kapitel der Riva Historical Society. Der RIVA Club Deutschland lädt nicht nur Eigner der RIVA Boote aus massivem oder formverleimtem Mahagoni und anderen Edelhölzern oder auch von mittlerweile ebenfalls klassischen Modellen aus GFK ein, Mitglied zu werden. Satzungsgemäß ist der RIVA Club Deutschland eine Plattform für alle, denen der Erhalt dieser Boote und die Verbreitung der Kenntnisse über sie am Herzen liegt. www.riva-club.de

Schlagworte