Alkoholisierter Bootsführer auf dem Bodensee

Schweizer Staatsbürger musste sich Blutentnahme unterziehen

Konstanz, 30.07.2021 von IBN

Am gestrigen Donnerstag, 30.07.2021, um ca. 18:00 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Konstanzer Wasserschutzpolizeistation im Bereich "Konstanzer Trichter" auf ein Segelboot mit 100 PS-Außenbordmotor aufmerksam, welches sich mit zu hoher Geschwindigkeit und mit ungewöhnlicher Fahrweise auf dem Wasser bewegte.

Der dazugehörige Segelbootfahrer fuhr zudem mit herunterhängendem Anker in Gleitfahrt aus der Uferzone und stoppte erst, als der Anker mehrfach gegen den Bug geschlagen hatte. Erst nach längerem Versuchen schaffte es der Bootsführer, den Anker zu
sichern. Ein durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte den gewonnen Verdacht der Konstanzer Polizeibootstreife und zeigte 0,8 mg/l Atemalkoholkonzentration an.
Der Segelbootfahrer musste sich im Anschluss der Kontrolle noch einer Blutentnahme unterziehen. In diesem Zusammenhang weist die Wasserschutzpolizei am Bodensee darauf hin, dass das Führen eines Bootes unter übermäßigem Alkoholeinfluss eine Straftat gem. §316 StGB darstellt und in jedem Falle zur Anzeige gebracht wird.