One-Design Regatta beim Yachtclub Immenstaad

Immenstaad 101

Immenstaad, 28.07.2021 von IBN

Für die X-99 war es die erste Up-and-down Regatta in dieser Saison und für die Segler der 101-Klasse eine gute Vorbereitung auf die Aphrodite 101 open (ehemals World-Cup) Anfang September beim YC Sipplingen.

Am Samstag ging es nach der Steuermannsbesprechung zügig aufs Wasser um bei Süd-Ost die erste Wettfahrt zu starten. Diese musste wegen abflauendem Wind zwar abgekürzt werden, doch bei der bescheidenen Windvorhersage fürs Wochenende hatte Wettfahrtleiter Xaver Rimmele immerhin schon einen Lauf in der Wertung. Nach einer längeren Wartepause setzte sich Westwind mit bis zu 10 Knoten durch und so konnte noch eine weitere verkürzte Wettfahrt gesegelt werden. Dabei muss man ein großes Lob an das Wasserteam aussprechen, das die X-99 an der Luvtonne und die 101 an der Leetonne wertete. Eine dritte Wettfahrt musste leider wegen abflauendem Wind abgebrochen werden und wegen des nahenden Gewitters ging es zurück in den Hafen. 

Es tat der Stimmung keinen Abbruch, dass es beim Einlaufbier in strömen regnete, da die Fest-Crew mit Planen und Sonnenschirmen vorgesorgt hatte. Nach dem guten Essen unterhielten sich die Segler bis spät in die Nacht, hatte man sich doch lange nicht mehr gesehen. 

Da bei den X-99 die ersten vier Boote punktgleich waren, versprach der Sonntag einiges an Spannung. Bei leichter Thermik wurde um 10 Uhr ausgelaufen, doch bis alle auf dem Wasser waren, war der Südwind leider eingeschlafen. Gegen Mittag baute sich dann ein schöner Westwind mit bis zu 14 Knoten auf, bei welchem noch zwei schöne Wettfahrten gesegelt werden konnten. 

Zurück an Land gab es nochmal Einlaufbier und eine stimmungsvolle Siegerehrung. Bei den X-99 siegte die Carabella mit Jürgen Ruther (SMCÜ), knapp vor der Pfeil 2 mit Uli Diem (BSC) und der Equis-Crew mit Oli und Michi Hund, Daniel Altmeyer, Peter Schneider und Ulf Uecker/Jochen Kirchhoff. Platz 1 bei den Aphrodite 101 belegte die Chaccalooga mit Peter Widenhorn (YC Sipplingen) vor der Emma von Frieder Geiger (YC Meersburg) mit Malte Mößner (Ruder-Club Rastatt) am Steuer und der La Chiappa mit der Familie Jehle (Ravensburger Yacht-Club) auf Platz 3, gefolgt von der YCI-Crew Anica und Lioba Rimmele sowie Jochen und Maxmilian Bahnmüller auf Katie. 

Ein großes Kompliment gab es von allen Teilnehmern an das Wasserteam um Wettfahrtleiter Xaver Rimmele, der die Wettfahrten zur richtigen Zeit abkürzte und die schnellen Tonnenleger, die den Kurs dieses Wochenende mehrfach umlegen mussten.