Austritt von Betriebsmitteln im Hafen Lochau West

Lochau, 03.05.2021 von IBN

Am Sonntagmorgen, 02.05. wurde die Polizei informiert, dass im Hafen Lochau West eine circa 30 Quadratmeter große Gewässerverunreinigung zu erkennen sei. Wie die Seepolizei Hard mitteilt, ergab eine sofortige Überprüfung unter Einbeziehung des Landeschemikers und des Bereitschaftsdienstes für Wasserwirtschaft der Landesregierung, dass es sich offensichtlich um ein Gemisch aus Kraftstoff und Schmiermittel handelte. In weiterer Folge konnte ein im Hafen befindliches Motorboot ausfindig gemacht werden, dessen Bilgenpumpe aktiviert war, durch welche die Flüssigkeit ins Wasser gelangte.

Der Feuerwehr gelang es, die Verunreinigung (weniger als ein Liter) zu binden. Die Pumpe wurde vom Bootsbesitzer ausgeschaltet, um eine weitere Verunreinigung zu verhindern. Eine konkrete Gefahr für die Tier- und Pflanzenwelt konnte verhindert werden. Nach Angaben der Polizeiinspektion Hard waren -neben der Seepolizei, dem Chemiker und dem Bereitschaftsdienst der Wasserwirtschaft- drei Feuerwehren mit vier Fahrzeugen, zwei Booten und 31 Einsatzkräften vor Ort.

IBN testen