Miller liegt knapp vorn

Radolfzell, 27.06.2011 von IBN

Nach den beiden Events, Sail for Gold und der Kieler Woche, sind für Mathias Miller zwei von drei Qualifikationsregatten absolviert.

 Die dritte Qualifikationsregatta ist die Weltmeisterschaft im Dezember in Perth (AUS).
Miller ist kurzfrsitig vom Starboot in die Finnklasse umgestiegen und hatte nicht genug Zeit um sich ausreichend mit dem Material zu beschäftigen. Eine unübertreffliche Kombination von Boot, Mast und Segel fehlt noch.

Die Vorbereitungen im Trainings-lager auf Palma waren sehr effektiv und mit der abschließenden Princes Sofia Regatta, sollte diese Leistung sichtbar werden. Jedoch auf Palma noch in Hyeres ließen die Erfolge auf sich warten. Nur durch Einzelergebnisse wurden kleine Erfolge transparent. Danach kam die erste Qualifikationsregatta, Sail for Gold. Alle Segler die von den OS in London träumen waren bei dieser Regatta vertreten. Die gesamte Weltspitze war vertreten. Die Starts und die Amwindabschnitte waren deutlich besser durchdacht und abgewickelt als in Weymouth. Nur der Vorwind fordert noch massive Trainingsstunden. Durch das freie Pumpen ab 10 kn entstehen extreme Leistungsunterschiede im Regattafeld.


Mit dem Platz 6 in Kiel und einen 29. Platz in Weymouth, hat Miller 15 Punkte für die Qualifikation gesammelt und führt die Qualifikation mit einem Punkt an. Mit diesem Punkt Vorsprung hat er sich für die Pre Olympic im August qualifiziert.