Christian Soyka holt seinen 5. X99-WM-Titel

Kiel, 27.06.2011 von IBN

Das stärkere Nervenkostüm entschied in der letzten Wettfahrt des Gold-Cups der X99 im Rahmen der Kieler Woche die globalen Titelkämpfe.

Christian Soyka (Itzehoe) war mit einem Abstand von vier Punkten auf den nationalen Konkurrenten Martin Christiansen (Strande) auf der „Xive“ in das Finale gegangen, ließ sich davon aber nicht beeindrucken und fuhr mit einem Tagessieg noch zum Gesamterfolg, da Christiansen als Achter patzte und dadurch mit der Silbermedaille vor dem Hamburger Jan-Hendrik Franzen zufrieden sein musste.

Christiansen verspielte seine besten Titelchancen gleich nach dem Start, als es ihm nicht gelang, am Heck von Soyka zu bleiben, und schließlich auf die benachteiligte Seite des Kurses fuhr. „Wir wussten, dass die rechte Seite bevorteilt war und haben unser Rennen durchgezogen“, berichtete Soyka, der zugab, die Konkurrenz am Vorabend mental unter Druck gesetzt zu haben. „Uns war klar, dass ihre Nerven strapaziert waren und haben dann schon gestern Abend zum Titel gratuliert. Den Glückwunsch wollten sie aber nicht annehmen“, sagte Soyka mit einem verschmitzten Lächeln. Er erkannte aber an, dass die „Xive“-Crew die konstantere Serie hingelegt hatte. Während Soyka einen 19. Platz streichen musste, hatte Christiansen als schlechtestes Resultat lediglich einen zwölften Platz stehen. „Die ,Xive' segelt genauso schnell wie wir und hat das gleiche Material. Die Yacht war auch schon Weltmeister, daher musste die Titelvergabe über die Nerven gehen.“

Soyka feierte damit bereits seinen fünften WM-Titel in dieser Klasse und wurde auf der Bahn sogar von einigen Fans unterstützt. „Es waren fünf Boote unterwegs, von denen wir angefeuert wurden.“ Nach diesem Titelgewinn wollen sich Soyka und seine Crew nun wieder auf die Melges32 konzentrieren. Als Amateur-Crew wollen sie sich in dem Profi-Circuit weiter nach vorn arbeiten. An der Weltmeisterschaft der X35 nehmen sie zudem teil – das allerdings nur aus Spaß.
 
X-99 nach neun Wettfahrten: 1. Christian Soyka /  Martin Jannsen / Sören Petersen / Martin Großkopf / Stefan Schimkowski / Peter Bolvig Hansen (Hohenlockstedt) 1,4,1,1,(19),8,9,3,1, Punkte 28; 2. Martin Christiansen / Henrike Rolf / Andreas Hengstmann / Ullrich Tesch / Torsten Writh / Cord Runne (Buxtehude) 2,2,10,2,2,(12),1,4,8,31; 3. Jan-Hendrik Franzen / Jan-Hendrik Franzen / Nils-Kristoffer Franzen / Malte-Johannes Franzen / Martin Witt / Oliver Hahne / Felix Ismar (Hamburg) 8,12,7,3,1,1,3,(14),5,40; 4. Per Jungersen /Mads Christensen / Jacob Holmelin / Rasmus Rozentals / Henrik Glahn / Henrik Andersen (DEN) 3,7,15,7,6,4,2,2,(16),46; 5. Johnny Jensen / Jens Haldager / Kaare Rasmussen / Kim Haugaard / Svend Jörgensen / Jacob Groth /(DEN) (15),1,5,6,13,13,5,1,4,48; 6. Kim Rasmussen / Sysser Davidsen / Carsten Madsen / Asger Larsen / Mikkel Oldrup / Jens Christophersen (DEN) 7,3,4,5,(22),16,6,5,2,48;

IBN testen