Alex Thomson ist zurück

Boss

Gosport, UK, 08.02.2021 von IBN

Der britische Skipper Alex Thomson, der als Favorit geltend, bei der Vendee Globe vorzeitig ausscheiden musste, hat am Freitag (05.02.) den Heimathafen der "Hugo Boss", Gosport an der Südenglischen Küste erreicht. Wie sein Team mitteilt, überführte er, gemeinsam mit einer dreiköpfigen Crew. den IMOCA-Racer in vier Wochen über 8.000 Seemeilen von Cape Town zurück in die Heimat.

Nachdem der britische Skipper Ende November  im westlichen Südatlantik eine Delamination am Rumpf der "Hugo Boss" erfolgreich reparieren konnte und wieder mit der Aufholjagd begann, musste er bereits wenige Tage später nach gut 7500 Seemeilen im östlichen Südatlantik wegen eines irreparablen Ruderschadens das Rennen um die Welt aufgeben und Capetown zur Reparatur anlaufen.

Das Boot komme nun für einen Service, der nicht lange dauern solle, aus dem Wasser und es gebe nun eine Menge Möglichkeiten, was für Ihn als Nächstes anstehen könne. Er werde sich mit seinem Team in den nächsten Wochen darüber beraten, teilt Thomson mit. "Sobald ich es weiß, werden Sie es (auch) wissen". 

Optionen

Bilder (1)

Schlagworte

IBN testen