BYC Überlingen weiter auf Erfolgskurs

Die Junioren sind Meister, die Bundesligisten haben den Aufstieg vor Augen

BYCÜ

Kiel, 29.09.2020 von IBN

Vergangenes Wochenende (25.-27.September) landete das Segel-Bundesliga Team des Bodensee Yachtcubs Überlingen in Kiel unter den Top Fünf und führt damit weiterhin die Gesamtrangliste in der zweiten Liga an. Spitzenmäßig war auch das Ergebnis des Deutschen Junioren Segel-Liga Teams, das in Hamburg den den zweiten Platz erreichte und somit Juniorenmeister ist.

Luis Reinalter vom Überlinger Zweitligisten-Team berichtet:

"Nach frühzeitiger Anreise und zwei Trainingstagen gingen wir hoch motiviert in den vorentscheidenden Spieltag um den Aufstieg. Am ersten Tag segelten wir (Luis Reinalter, Alexandra Lauber, Julia Kirgis und Steuermann Konstantin Steidle) bei wenig Wind und starken Drehern eine gute Serie. Der einzige Ausreißer in der Serie war ein Frühstart. Dieser war besonders ärgerlich, da wir uns eigentlich bereinigten, die Wettfahrtleitung dies allerdings nicht anerkannte.

Den zweiten Tag starteten wir von Platz drei aus und steigerten uns in der ersten drei Rennen kontinuierlich. Im vierten Lauf kämpften wir uns nach einer durchwachsenen Kreuz im Feld nach vorne und konnten uns beim zweiten Downwind ganz vorne platzieren. Durch eine unglückliche und sehr späte Jury-Entscheidung mussten wir nach Zieldurchgang kringeln und erneut durch das Ziel, was uns auf Platz sechs zurück warf. Die letzten zwei Läufe des Tages konnten wir bei starken Wind solide zu Ende bringen.

Den letzte Tag starteten wir punktgleich mit Listenplatz zwei. Nach zwei Stunden Startverschiebung kam ein leichtes Lüftchen mit dem ein letzter Flight angeschossen wurde. Durch die Punktgleichheit, hochmotiviert, dominierten wir das Feld nach einem guten Start. Bei einer sehr unübersichtlichen Situation am Lee Gate bekamen wir bei der Tonnenrundung erneut einen Penalty und mussten kringeln. Dies warf uns  unaufholbar nach hinten. Somit beendeten wir dieses Event auf Platz fünf."

Steuermann Konstantin Steidle resümmiert: "Ein gutes Event mit solider Serie die leider durch drei unglückliche Situationen gelitten hat."