Nachwuchs-Regatta in Friedrichshafen

Drei Wettfahrten beim Seemooser Opti-Pokal 2020

seemooser

Friedrichshafen, 14.09.2020 von IBN

Constantin Troeger (BYC Überlingen) und Tim Engstler (Lindauer SC) heißen die Sieger beim „Seemooser Opti-Pokal“ des Württembergischen Yacht-Clubs (WYC) in Seemoos. 65 junge Segler waren am Samstag und Sonntag (12. und 13. September) in den Gruppen A und B am Start.

Drei Wettfahrten konnten beide Gruppen am Sonntag segeln - nachdem Wettfahrtleitung wie Teilnehmer am Samstag fast acht Stunden vergeblich auf Wind gewartet hatten. „Wir hatten am Sonntagmorgen das Glück, den Nordostwind nutzen zu können“, blickt Wettfahrtleiter Felix Diesch zurück. Früh aufstehen hat es da geheißen: Diesch hatte die Startbereitschaft auf 8.30 Uhr festgesetzt - und tatsächlich baute sich da ein leichter Nordostwind auf, mit dem wenig später das erste Rennen für beide Gruppen gestartet werden konnte. Danach wurde der Wind weniger, drehte immer weiter nach rechts. Gut zwei Stunden wurde gewartet, dann stabilisierte sich ein Südwest. Zwei weitere Läufe kamen ins Ziel. „Es waren drei kurze, aber faire Wettfahrten, die zu einem ehrlichen Ergebnis geführt haben“, so Wettfahrtleiter Diesch. Zweimal hatte er vorher ein Rennen auch abgebrochen, da der Wind zu wenig geworden war. 

Mit drei zweiten Plätzen segelte Constantin Troeger (BYCÜ) eine absolut konstante Serie an der Spitze des Feldes in Gruppe A. Mit sechs Punkten gewann er die Serie klar. Ruben Voltmer (YC Radolfzell) gewann zwar die beiden Wettfahrten am Sonntagmittag, schleppte aber von der morgendlichen Wettfahrt einen siebten Platz mit. Schnellste im ersten Lauf war Neele Mülhauser (YCRa), die dann aber mit zwei vierten Plätzen insgesamt auf ebenfalls neun Punkte kam - Rang drei für das beste Mädchen. Beste Teilnehmerin des WYC war in Gruppe A Anne-Maria Bachschmid auf Rang 12.

Keinen Schnitzer erlaubte sich in der Gruppe B (die zumeist jüngeren Optimisten-Segler mit noch wenig Regatta-Erfahrung) Tim Engstler vom Lindauer Segler-Club. Mit den Plätzen eins, drei und zwei kam er auf sechs Punkte. „Meine Starts waren nicht so gut, aber ich bin dann immer noch nach vorne gekommen“, bilanzierte der strahlende Gruppensieger. Die anderen beiden Läufe gewann hier Nicolas Troeger (BYCÜ), der insgesamt mit acht Punkten auf Rang zwei segelte. Dritter wurde Carlo Albani vom Bayerischen YC (Starnberg). Hier konnte Lowell Arnold vom WYC auf Rang fünf den Kontakt zur Spitze halten, es folgten aus Sicht des WYC Valentina Casini und Elias Benz auf den Rängen sieben und acht.

 Die Nachwuchs-Regatta des WYC war Corona-bedingt vom Juni auf den September verlegt worden. „Wir waren froh, dass wir jetzt für einen anderen Termin einspringen konnten. Die Jugend ist uns sehr wichtig. Von daher wollten wir dem Nachwuchs diese Regatta noch anbieten, auch wenn wir gerade volles Programm im Club haben. Mit der Teilnehmerzahl von 65 Kindern können wir sehr zufrieden sein. Auch die Feedbacks der Eltern sind positiv“, fasste WYC-Regattaobmann Christian Severens das Wochenende zusammen. Zeitgleich war das Liga-Team des WYC beim Bundesliga-Event in Berlin, vor dem Häfler Yachthafen wurde dazu noch die Clubmeisterschaft durchgeführt. „Wir hatten 30 Helfer in zwei Regatta-Teams im Einsatz“, so Severens.