IWGB verbreitert ihre Basis

Radolfzell, 26.08.2020 von IBN

Die IWGB Internationale Wassersportgemeinschaft Bodensee vertritt als Spitzenorganisation seit ihrer Gründung 1985 die übergreifenden Interessen der in ihr zusammengeschlossenen Verbänden und Organisationen. In diesem Jahr ist ihre Zahl auf 31 Mitglieder gestiegen. Neu im Verband sind der Bodensee Kanuring sowie der Verein der Freunde des Instituts für Seenforschung und des Bodensees e.V.
Der Bodensee-Kanu-Ring ist ein Zusammenschluss der am Bodensee und dessen Umgebung ansässigen Kanusporttreibenden Vereinen und Verbänden in Deutschland, Oesterreich und der Schweiz. Er hat rund 5000 Mitglieder in 27 Vereinen. Seine Ziele sind den Kanusport zu fördern. Er koordiniert Wanderfahrten und gibt für Kanufahrer weiter. Die IWGB ist für den Verband ein Partner um die Interessen des Kanusports gegenüber Behörden, Verbänden und Anderen zu vertreten. 
Der Verein der Freunde des Instituts und des Bodensees unterstützt die Arbeit des Instituts für Seenforschung sowie Maßnahmen, die der Erforschung des Bodensees und seiner Zuflüsse dienen. Er springt überall dort ein, wo staatliche Mittel nicht oder nicht mehr im ausreichenden Maße zur Verfügung stehen: beim Ausbau der Bibliothek, bei der Teilnahme an Kongressen, bei der Finanzierung wissenschaftlicher Vorträge externer Referenten, Unterstützung wissenschaftlicher Veranstaltungen, bei der Beschaffung technischer Ausstattung oder durch die Erstellung dieser Website, die der Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit des Instituts dienen soll. Für die IWGB ist der Verein ein Partner, der für die enge und langjährige Zusammenarbeit mit dem Langenargener Institut steht.