Kollision: Staatsanwalt eingeschaltet

Kurschiff kam wohl aus der Schweiz

Konstanz, 07.08.2020 von IBN

Zur gestrigen Kollision zwischen einem Fahrgastschiff und einem Segelboot wurde nach Angaben der Wasserschutzpolizei die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Weitere Auskünfte können deswegen behördlicherseits derzeit nicht erteilt werden.

Augenzeugen berichteten, dass es sich bei dem Kursschiff um ein „größeres Schweizer Fahrgastschiff“ gehandelt haben soll. Betrachtet man den Fahrplan der SBS, liest man, dass die MS Zürich um 11.05 Uhr von Konstanz abfährt, um 11.40 Uhr in Unteruhldingen ankommt und von dort zur Mainau weiter fährt. Die Kollision vor dem „Hörnle“ war um 11.20 Uhr. Bei der Segelyacht soll es sich um ein Boot in „mittlerer Größe“ gehandelt haben.

Die Polizeimeldung finden sie hier.