40 Kinder beim Seebärle-Lager

Seebärle 2020

Friedrichshafen, 05.08.2020 von IBN

Der Segelsport ist ideal, wenn man Abstandsregeln einhalten muss - das war auch die Devise für das 32. „Seebärle-Lager“ des Württembergischen Yacht-Clubs. 40 Kinder sowie 16 Betreuer waren nach Seemoos gekommen und hatten vier Tage lang dank Sonne und Wind viel Spaß am Segelkurs.

„Es war trotz Corona echt ein schönes Seebärle-Lager“, blickte Patrick Egger zurück, dem die Leitung oblag. Zum ersten Mal überhaupt musste auf die Übernachtungen in Zelten verzichtet werden. „Schweren Herzens“, so WYC-Jugendleiterin Jaqueline Egger-Buck, denn die waren für Kinder wie Betreuer immer ein spannender Aspekt. Auch die Buffets zum Frühstück oder das gemeinsame Abendessen und Grillen entfielen dieses Jahr. Dafür kamen die Kinder morgens ausgeschlafen von zuhause und waren konzentrierter beim Segeln. Elf Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren waren als Einsteiger erstmals in einem Segelkurs - und haben viel gelernt. „Die waren super, alle konnten am Ende wenden und halsen. Wir sind mit ihnen auch weit auf den See hinaus“, so Egger. Auch die größeren Kinder, die schon Erfahrung in den Optimisten-Jollen mitbrachten, profitierten von den vier Tagen: „Traumbedingungen mit schönem Wetter und immer Wind“, beschrieb Egger das optimale Segelwetter. Am letzten Tag waren alle längst wieder an Land und hatten aufgeräumt, als der große Regen einsetzte.

Sowohl auf den Ausflug in den Yachthafen in der Stadt wie auch auf die Preisverteilung zum Abschluss musste dieses Jahr verzichtet werden. Doch neben den großen Gemeinschaftserlebnissen früherer Seebärle-Lager stand diesmal eben nur Segelsport und spielerisches Lernen auf dem Wasser im Vordergrund.