Herrenloses SUP-Board löst Sucheinatz aus

Friedrichshafen, 27.07.2020 von IBN

Am Samstag, 25.Juli, wurde der Wasserschutzpolizei gegen 20.40 Uhr ein herrenloses SUP-Board vor Friedrichshafen-Seemoos gemeldet. Da sich laut Zeugenaussage seit circa 15 Minuten keine Personen mehr im Umkreis des Boards befanden, wurde durch die Integrierte Leitstelle Bodensee-Oberschwaben Seenotalarm ausgelöst.

Im Rahmen der Suche wurde festgestellt, dass das SUP Board an einem Bojenstein befestigt war. Wie die Polizei mitteilt, war das SUP-Board selbst nicht ordnungsgemäß gekennzeichnet, jedoch war der Name des Eigners auf dem aufgefundenen Paddel vermerkt, so dass nach Rückruf bei ihm ein Seenotfall ausgeschlossen werden konnte. Im Einsatz waren vier Boote der DLRG, drei Feuerwehrboote, ein Boot der Wasserschutzpolizei sowie der Rettungshubschrauber Christoph 45. 

Aus diesem Grund weist die Wasserschutzpolizei nochmals eindringlich auf die Kennzeichnungspflicht von Surfbretter bzw. SUP-Boards hin. Durch das Beschriften mit Name und Anschrift des Eigentümers oder Verfügungsberechtigten, im Idealfall noch mit einer Mobilfunknummer, kann ein aufgefundenes Brett schnell zugeordnet und unter Umständen größere, sehr kosten- und personalintensive Sucheinsätze verhindert werden.

Optionen

Ähnliche Artikel

SMCF erstellt Zukunftskonzept

Friedrichshafen, 30.07.2020

Artikel lesen