Vermeintlicher Seenotfall vor Meersburg

WSPKN

Meersburg, 15.06.2020 von IBN

Am Samstagabend, 13.06., wurde kurz vor 20:00 Uhr gemeldet, dass während des Unwetters auf dem Bodensee vor dem Yachthafen "Am Waschplätzle" ein Segelboot gekentert und dabei eine Person mit Schwimmweste über Bord gegangen sei. Daraufhin wurde in dem besagten Bereich eine Suchaktion mit Kräften der Wasserschutzpolizeien Konstanz, Friedrichshafen, Überlingen, dem Polizeipräsidium Ravensburg und mit Hilfe weiterer Rettungskräfte sowie der Feuerwehren Meersburg, Uhldingen, Stetten und der DLRG gestartet.

Wie die Polizei mitteilt, konnten durch parallel verlaufende Ermittlungen, noch während die Suchaktion lief, gesicherte Erkenntnisse erlangt werden, dass das angeblich gekenterte Segelboot  sicher mit beiden an Bord befindlichen Personen in den Yachthafen "Am Waschplätzle" eingelaufen war. Offensichtlich war aufgrund des starken Wellengangs der Eindruck entstanden, dass sich das Segelboot in Schwierigkeiten befand, so die Polizei.

Um ca. 21.20 Uhr konnten die Suchmaßnahmen eingestellt werden. Neben Rettungskräften waren die Feuerwehren Meersburg, Uhldingen sowie Stetten mit 25 Mann und 10 Einsatzfahrzeugen sowie die DLRG mit 2 Fahrzeugen an der Suchaktion beteiligt.