Seenotfall vor Immenstaad

Immenstaad, 21.04.2020 von IBN

Bei starkem Nordostwind gerieten am 20.04. gegen 15.30 Uhr zwei Wassersportlerinnen im Bodensee vor Immenstaad in Seenot. Wie die Polizei mitteilt, bekam eine 18jährige Surferin in ca. 300m Entfernung vom Ufer Probleme mit ihrem Segel. Ihre 20-jährige Schwester, die sie in einer Jolle begleitete, half ihr. Beide wurden vom starken Wind in Richtung Seemitte abgetrieben.

Die Mutter der beiden erkannte demnach die gefährliche Situation vom Ufer aus und veranlasste die Alarmierung der Wasserschutzpolizei. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte hatte sich die Surferin bereits selbst ans sichere Ufer gerettet. Ihre Schwester in der Jolle wurde von der Wasserschutzpolizei ans Ufer begleitet. Neben der Wasserschutzpolizei mit insgesamt 4 Polizeibooten waren die DLRG und der Zoll auf dem Wasser, unterstützt durch einen Rettungshubschrauber in der Luft, im Einsatz.

Optionen

Weitere Infos

Die Wasserschutzpolizei weist nochmals darauf hin, dass Wassersport auf dem Bodensee in Baden-Württemberg zwar gestattet ist, aber insbesondere aufgrund der aktuell sehr niedrigen Wassertemperatur von nur 11°C mit der nötigen Vorsicht und unter Einhaltung der Sicherheitsvorschriften betrieben werden sollte.

IBN testen