Napoleonmuseum auf dem Arenenberg ausgezeichnet

Preisverleihung

Mannenbach, 28.01.2020 von IBN

Am 27. Januar 2020 ist dem Napoleonmuseum Thurgau im Senat (Zweite Kammer der französischen Republik) der GRAND PRIX NAPOLÉON III überreicht worden. Die Auszeichnung steht unter dem Patronat des Senatspräsidenten, Monsieur Gérard Larcher, und der Senatorin für die Belange Frankreichs im Ausland, Madame Joelle Garriaud-Maylam, sowie seiner kaiserlichen Hoheit Prince Napoléon. Preisgeber ist die Association Souvenir Napoléonien.

Der GRAND PRIX NAPOLÉON III wird 2020 erstmals verliehen. Eine aus französischen Künstlern, Historikerinnen, Museumsdirektorinnen, Journalisten, Universitäten und Spezialisten für die Zeit der Revolution und der beiden Kaiserreiche bestehende Jury wählte das Napoleonmuseum Thurgau unter der Leitung von Dominik Gügel für seine vorbildliche museale und wissenschaftliche Arbeit aus. Laut der Jury schaffen es das Napoleonmuseum und sein Team, für die Besucherinnen und Besucher eine unvergessliche Aura des Arenenbergs herzustellen. Sie vermitteln den hohen Wert der napoleonischen Geschichte für die Schweiz und die Region am Bodensee.

 Die 1937 gegründete Souvenir Napoléonien ist die weltweit wichtigste napoleonische Gesellschaft. Die Stiftung kümmert sich in enger Zusammenarbeit mit dem französischen Staat um die Erinnerungsorte des Ersten und Zweiten Kaiserreiches im In- und Ausland. Knapp ein Jahr nachdem Christina Egli, Leiterin Wissenschaft, Forschung und Sammlungen des Napoleonmuseums, im Januar 2019 das Kreuz der Ehrenlegion erhalten hat, bekommen nun der Thurgau und das Napoleonmuseum mit dem GRAND PRIX NAPOLÉON III die zweite internationale Würdigung für ihre Museumsarbeit. Die Auszeichnungen zeigen, wie sehr Frankreich die Pflege der gemeinsamen Geschichte wertschätzt.