Hochkarätiger Segelsport vor Überlingen

hboote überlingen

02.05.2011 von IBN

Fünf hochkarätige Wettfahrten konnten beim Internationalen Bodenseepokal der H-Boote im Bodensee-Yacht-Club Überlingen (BYCÜ) am ersten Maiwochenende gesegelt werden.

23 Crews reisten aus Berlin, dem Scharmützelsee, den bayerischen Seen, der Schweiz sowie vom ganzen Bodensee an, um vor Überlingen neben hervorragendem Segelsport auch um wertvolle Ranglistenpunkte zu kämpfen. Während es von der Großwetterlage eher nach windarmen Bedingungen aussah, konnte die Wettfahrtleitung um Tilmann Krackhardt am ersten Regattatag bereits mittags auslaufen. Ungestüm ging es sogleich beim ersten Start zu. Zwei Frühstarter mussten disqualifiziert werden, darunter auch der spätere Gesamtsieger Roman Juchli. In der ersten Wettfahrt ging der Sieg nach Bayern. Philipp Ullherr vom Segel-Club Hersbruck durchsegelte die Ziellinie knapp vor dem Münchener Dieter Henning und Bruno Schwab vom Yachtclub Romanshorn. Die Bayern schienen das richtige Gespür an diesem Tag für den Laufsieg zu haben und so siegte in der zweiten Wettfahrt Walter Pulz vom Feldafinger-Seglerverein vor dem Schweizer Christian Fierz und dem weitangereisten Helmut Elsner vom Verein Seglerhaus am Wannsee. Am frühen Abend frischte der Ostwind merklich auf und so wurde den H-Boot-Crews in der dritten Wettfahrt des Tages noch einmal alles abverlangt. Die frisch zusammengestellte Crew um Roman Juchli vom Yachtclub Arbon, Sandra Wenk vom gastgebenden Bodensee-Yacht-Club Überlingen und Veronika Münck Bernauer Segel-Club am Chiemsee hatte sich nun eingespielt, nützte Wenks Heimvorteil und Juchlis Bootstrimms. Uneinholbar siegten sie deutlich vor dem Bayer Walter Pulz und Michael Aue vom Segelclub Oehningen am Untersee. Der Samstagmorgen begann mit Flaute. Nachmittags kehrte allerdings wieder ein konstanter Ostwind ein, der noch einmal zwei Läufe zuließ. Angetrieben vom Laufsieg am Vortrag ließ sich das Mixed Team um Roman Juchli die Führung nicht mehr nehmen. Zwei weitere Male segelte die Überraschungscrew aus Arbon, Überlingen und vom Chiemsee allen davon. Durch einen Patzer im fünften Lauf konnte Walter Pulz‘ Crew trotz Platz zwei in der vierten Wettfahrt nicht mehr im Gesamttableau aufschließen und konnte sich aber dennoch über den zweiten Gesamtplatz freuen. Den dritten Gesamtrang ersegelten sich die Lokalmatadoren vom Bodensee-Yacht-Club Überlingen, Gerhard Fuchs, Erich Frieling und Claus Keferstein, und bewiesen mit einem vierten bzw. dritten Platz, dass Revierkenntnis den entscheidenden Vorteil bringt. Die zwei sportlich hochrangigen Regattatage wurden auch durch den Platzregen bei der Ankunft im Hafen nicht getrübt, da neben den kulinarischen Spitzengenüssen durch das Gastro-Team um Branko Blagojevic auch der Ausblick auf den sonnigen ersten Mai positiv stimmte. Nach einer langen Nacht mit vielen guten Gesprächen konnte die H-Boot-Familie mangels Wind am dritten Tag mehr starten. Mit tosendem Applaus beglückwünschten die H-Boot-Crews daher das Mixed-Team um Roman Juchli bei der Siegerehrung zum Pokalsieg. Die Bodensee-Flottenkapitäne von Deutschland, Gerhard Fuchs, und der Schweiz, Marco Bühler, bedankten sich ausdrücklich beim ausrichtenden BYCÜ für die herausragende Gastfreundschaft. Die Präsidentin der Schweizerischen H-Boot-Flotte, Eliane Menzi, blies ins gleiche Horn und forderte insbesondere die in diesem Jahr nicht gestarteten Crews auf, im nächsten Jahr wieder teilzunehmen. Im Namen der anwesenden Segler forderte sie alle auf, den Bodenseepokal nicht sterben zu lassen. Die Gastfreundschaft, das herausragende Engagement des BYCÜ sowie die sportliche Hochkarätigkeit der Regatta sprechen klar für eine Teilnahme im Frühjahr 2012. Der große Applaus der Segler untermauerte dies und lässt auf Regattafelder, wie in den Vorjahren, von 40 Booten hoffen. (Max Pfeiffer)