Einhandsegler runden den Untersee

Allensbach, 11.07.2016 von IBN

22 Boote gingen in Allensbach bei der Untersee-Einhand-Regatta an den Start. Mit der 46. Austragung ist die Regatta der SVG Allensbach eine der traditionsreichsten am Untersee und er freut sich bei den Seglern rund um diesen Seeteil beständiger Beliebtheit.

Viele Teilnehmer kommen seit Jahren regelmässig. Um dem Geschwindigkeitspotential der unterschiedlichen Boote gerecht zu werden, erfolgt die Wertung nach Yardstick in zwei Gruppen.

Zäh waren die ersten Seemeilen der rund 25 Kilometer langen Strecke nach dem Start um 10 30 Uhr im Gnadensee. Die Einhandsegler, die einen guten Start erwischt hatten, können einen leichten Nordwestwind nutzen, der das Feld Bis zur ersten Tonne vor der Liebesinsel bereits weit auseinander zog. Von dort führte der Kurs zum Seezeichen 6, wo dann endlich der angekündigte Südwest auffrischte und für hervorragende Bedingungen mit drei Beaufort und manchmal etwas mehr sorgte.

Schnellstes Boot war die Esse 850 von Günter Schmitt, der nach drei Stunden 25 Minuten ins Ziel kam. Nach berechneter Zeit reichte das aber nicht zum Sieg. Den Glaspokal holte sich Jochen Ackermann vom Wassersportverein Wangen mit  seiner Ultimate 20. Zweiter in Yardstickgruppe 1 wurde Hans-Dieter Möhlhenrich (SVGA)  mit einer BB 10, Dritter Michael Stader (YCIR) mit einer IOI.

In Yardstick 2 siegte der Schweizer Hans Schwarz (ESC,15m 2 SNS) vor Christian Schmidt (SCMB, Fun)und Jörg Dettinger  (SVGA, Sprinta 70).Im Rahmen der Siegerehrung mit der Pokalübergabe und Preisen für die Teilnehmer waren dann Einhandsegler und die Crews der Sicherungsboote zum Essen mit Salatbüfett und Schweinebraten eingeladen.

Optionen

Schlagworte

Clubs

SVGA

Mehr zum Thema

Viele hatten zuviel Tuch

Allensbach, 23.07.2015

Lesen

Guter Wind bei kalten Temperaturen

Allensbach, 19.04.2012

Lesen