Segelyacht ausgebrannt

Brand

Konstanz, 17.08.2015 von IBN

Am 16. August kam es gegen 16:00 Uhr, aus noch ungeklärter Ursache zu einem Brand auf einer 8,50m langen Segelyacht. Die Yacht lief gerade den Bundesbahnhafens Konstanz an.
Durch erste Löschmaßnahmen der Wasserschutzpolizei Konstanz mit Feuerlöschern von See her, konnten die Flammen nur kurzfristig eingedämmt werden. 

Um den Brand auf dem Boot besser löschen zu können, wurde es von einem Motorboot einer Konstanzer Segelschule, die zur Hilfe eilte, an die Außenmole des Hafens geschleppt. Das kurz darauf eintreffende Feuerwehrlöschboot von der Feuerwehr Konstanz "LBD Schäfer" fing umgehend mit den Löschmaßnahmen an. 

Der Feuerwehr gelang es den Brand unter Kontrolle zu bringen. Jedoch sind die durch den Brand verursachten Schäden so hoch (ca. 20.000 EUR), dass an der Yacht ein Totalschaden entstand. 

Um ein erneutes Ausbrechen des Brandes zu verhindern, wurde mittels eingesetzter Wärmebildkamera nach verbleibenden Glutnestern gesucht. 

Um Schäden für die Umwelt zu vermeiden, wurde von der Feuerwehr rund um die Yacht eine Ölsperre gelegt und die Yacht im Anschluss zur Bergung aus dem Wasser gekrant. 

Der Bootseigner selbst, sowie sein Mitfahrer und ein Beamter der Wasserschutzpolizei Konstanz wurden mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus verbracht. 

Die Ermittlungen zur genauen Brandursache, die derzeit noch andauern, haben die Beamten der Wasserschutzpolizeistation Konstanz übernommen.