53 Segelvereine kämpfen bei Qualifikation um Startplatz für 2. Segel-Bundesliga

Hamburg, 08.10.2014 von IBN

Das kommende Wochenende (10. bis 12. Oktober 2014) steht ganz im Zeichen der Qualifikation für die 2. Segel-Bundesliga vor Glücksburg (Flensburger Förde). Es ist das Kräftemessen von 53 Vereinen aus elf Bundesländern, die einen der sechs begehrten Startplätze in der 2. Segel-Bundesliga für die Saison 2015 ergattern wollen.

Rund 200 Seglerinnen und Segler geben an drei Tagen im hohen Norden der Republik Alles, um in der nächsten Saison in der 2. Segel-Bundesliga mitzumischen. Teilnehmen werden die sechs Absteiger aus der diesjährigen 2. Bundesliga (Plätze 13 bis 18) sowie 47 „neue“ Vereine (Stand heute). Auf den einheitlichen Bundesliga-Booten der 1. und 2. Bundesliga – J/70 und Bavaria B/one – sollen insgesamt 82 Rennen gesegelt werden. Geteilt in eine Qualifikationsserie (70 Rennen) und eine Finalserie der Top 18-Clubs, die noch aufsteigen können (zwölf Rennen) entscheidet sich, welche sechs Clubs sich einen Startplatz für die kommende Saison in der 2. Segel-Bundesliga sichern können.

Auf der Flensburger Förde treffen die sechs Absteiger – Duisburger Segel-Club, Segel-Club Hattingen, Segel-Club Ville, Westfälischer Yachtclub Delecke (alle Nordrhein-Westfalen), Yachtclub Wieck (Mecklenburg-Vorpommern) und Yacht-Club Noris (Bayern) – auf 47 Anwärter, die einen Platz in der 2. Bundesliga ergattern wollen. Vom Bodensee ist der Lindauer Segler Club und der Yachtclub Radolfzell dabei.

Ursprünglich hatten 54 neue Vereine bei der Deutschen Segel-Bundesliga GmbH für die Qualifikation gemeldet, allerdings haben bereits sieben Clubs ihre Meldung vorzeitig zurückgezogen.

Zum zweiten Mal findet eine Regatta dieser Größenordnung zwischen Vereinen in Deutschland statt. Wie schon Anfang diesen Jahres (Qualifikation für 1. und 2. Bundesliga) segeln die Bundesligaanwärter beim Flensburger Segel-Club (FSC) in Kooperation mit dem Deutschen Hochseesportverband HANSA (DHH).

IBN testen