28. Einhandregatta beim Yachtclub Sipplingen

EInhand

14.07.2014 von IBN

Die dreißig gestarteten Einhandsegler kamen am 28. Juni 2014 bei der 28. Sipplinger Einhandregatta 2014 voll auf ihre Kosten.

Die Segler im Alter zwischen 24 und 82 starteten mit ihren Yachten vom „Racer bis zu Tourensegler“ pünktlich vor Sipplingen um die Mittagszeit auf den 10 sm langen Kurs. Der Kurs führte durch ein Tor zur Bahnmarke 3 in der Seemitte vor Überlingen, um nach deren Rundung den Kurs in Richtung Westen und ins Ziel weiter abzusegeln. 

Die Wetterlage zwischen den Fronten machte es den Skippern nicht einfach, bis sich schließlich der Westwind durchgesetzt hat. Die zwischenzeitlich gesetzten Spinnaker boten ein buntes Bild. Mit gutem Druck in den Segeln gab es an der Wendemarke allerlei Spinnaker-Bergemanöver, bis man bei immer kräftiger werden Westwind auf die Kreuz nach Westen ging.
Als „First Ship Home“ erreichte Dr. Wolfgang Palm mit UNCHAINED LADY nach 185 Minuten das Ziel,
gefolgt von Vivien mit Skipper Stefan Süss mit 2 Minuten Abstand zum ersten. Als dritter im Ziel folgte Andreas Ritschel auf dem Kleinen König mit 8 Minuten Abstand auf UNCHAINED LADY. Nach 3 Stunden 21 Minuten, war die Wertungsgruppe 1 abgeschlossen. Die Wertungsgruppen zwei und drei folgten wie auf einer Leine aufgereiht fast im Minutentakt. Um 16:04:12 h beendete Edgar Raff die Einhandregatta 2014 mit 3 langen Huptönen. 29 der 30 gestarteten Yachten erreichten das Ziel, eine Yacht musste wegen eines technischen Problems aufgeben. Erster im Ziel der Gruppe 2 war Heiko Müller auf seiner J 70 Smiley. Seine Freude über den heißen Ritt auf den Wellen, konnte man weit über das Wasser hören. Den Zieleinlauf der Wertungsgruppe 3 eröffnete Günter Samland mit seiner Sverre einer International 806. Die International 806 Klasse war mit 5 Booten am Start, und haben eine Klassenwertung bekommen. Erstmalig haben sich nicht nur zwei sondern drei Einhanddamen der männlichen Übermacht gestellt. Schon lange dabei, Silke Hessel vom YCRo auf „Ladies first“ und Gudrun Witzler von der SGD auf „Lisa“. Newcomerin ist Sandra Fackelmayer vom NSHV auf „Ladypower“.
Besonderen Dank gilt dem DLRG für die Sicherung der Regatta, der Regattacrew mit Startschiff MY JOY und der Landmannschaft. Ohne die Vielzahl von Helfern wäre eine solche Veranstaltung nicht machbar.
Platzierungen:
First ship home: Dr. Wolfgang Palm auf UNCHAINED LADY.
Schnellste Yacht nach berechneter Zeit: Günter Samland auf Sverre.
Platzierung YST 1: 1. Ritschel Andreas, YLB; 2. Dr. Wolfgang Palm, YCL.
Platzierung YST 2: 1. Eberhardt Georg, LSC; 2. Fackelmayer Roger, NHSV; 3. Hessel Silke, YCRo;
4. Stefan Gröger, SMCÜ.
Platzierung YST 3: 1. Samland Günter, YCL; 2. Egger Willi, WYC; 3. Witzler Gudrun, SGD;
4. Nops Armin, YLM.
Die gesamte Ergebnisliste und Fotos unter http://www.ycsi.de