Auftakt zur „Road to Rio“ für Segel-Nationalmannschaft bei World Cup vor Mallorca

Hamburg, 28.03.2014 von IBN

Nach intensiver Vorbereitung in der Winterpause steht für die Seglerinnen und Segler des Audi Sailing Team Germany beim ISAF Sailing World Cup (31. März bis 05. April 2014) vor Palma de Mallorca die erste Standortbestimmung des Jahres an.

 Die Segel-Nationalmannschaft geht mit 36 Segler an den Start. 2013 wurden drei Medaillen gewonnen.

 Rund zwei Jahre vor den Olympischen Spielen geht es für die Olympiaasprianten der deutschen Nationalmannschaft beim World Cup vor Palma de Mallorca schon in die erste heiße Phase. Zusammen mit dem zweiten europäischen World Cup im französischen Hyères (21. bis 26. April 2014) gilt der Saisonauftakt in Spanien als wichtiger Meilenstein auf der „Road to Rio“. Bei beiden Regatten ist die versammelte internationale Konkurrenz am Start, sodass nach der Winterpause und zahlreichen Trainingseinheiten eine erste Standortbestimmung möglich ist.

Beide Regatten gehen für die Seglerinnen und Segler des Deutschen Segler-Verbandes (DSV) in die Wertung als nationale Qualifikation für zwei wichtige Events in 2014 ein: Die ISAF Sailing World Championships vom 12. bis 21. September 2014 in Santander sowie das erste vorolympische Test-Event im Segelrevier vor Rio de Janeiro vom 02. bis 09. August 2014.

„Mit dem traditionellen Beginn der olympischen Segelsaison vor Mallorca startet in diesem Jahr das nationale Kräftemessen um die deutschen Startplätze für die erste Test-Regatta in Rio und die Hälfte der Tickets für die Olympischen Spiele. Somit steht bereits das Jahr 2014 für unsere besten Seglerinnen und Segler ganz im Zeichen von ‚Olympia unterm Zuckerhut’“, so Nadine Stegenwalner, DSV-Sportdirektorin.

Medaillenchancen rechnen sich neben den Gewinnern vom letzten Jahr im 49er-Skiff, Erik Heil und Thomas Plößel, auch die beiden Olympiasurfer Moana Delle und Toni Wilhelm sowie der „Segler des Jahres“ und WM-Dritte im Laser Standard, Philipp Buhl, aus.