Audi steigt als Sponsor ein

bundel

Hamburg,, 14.02.2014 von IBN

Die Deutsche Segel-Bundesliga (DSBL) feierte 2013 ihre Premiere und wurde aus dem Stand zu einem Erfolg.

18 Vereine segelten um die begehrte „Meisterschale“, und der Norddeutsche Regatta Verein aus Hamburg hielt sie am Ende in den Händen. Jetzt geht die DSBL in ihre zweite Saison und kann sich schon auf den ersten großen Sponsor stützen: Die AUDI AG hat sich zum Jahreswechsel entschlossen, in Anlehnung an die Partnerschaft mit dem Audi Sailing Team Germany und der Kieler Woche, dieses einmalige Format zu unterstützen und sich damit über die führenden Yacht-Clubs einen Imagegewinn in der Segel-Community zu sichern.

 Die neue Partnerschaft mit der AUDI AG geht mit einer Expansion der Segel-Bundesliga einher. In 2014 wird es eine erste und zweite Bundesliga geben, die bei neun Regatten, inklusive einer Relegation Anfang April mit 63 Vereinen, ihren „Meister“ suchen werden. Insgesamt 36 Vereine liefern sich dann in der 1. und 2. Bundesliga in ganz Deutschland spannende Wettkämpfe. „Für Audi ist die Partnerschaft mit der DSBL eine sinnvolle Ergänzung zu unseren bestehenden Segelengagements. Die Liga präsentiert uns im lokalen Umfeld bei den Partner-Segelclubs in Deutschland. Wir drücken den Initiatoren fest die Daumen und sind stolz, dabei zu sein“, kommentiert Markus Siebrecht, Leiter Marketing Deutschland AUDI AG.

 Es wird auch schon über die deutschen Grenzen hinaus geplant. Denn auch im Ausland hat die DSBL ein großes Echo hervorgerufen. In Hamburg, bei der Konzeptwerft GmbH, einer Beteiligungsgesellschaft für Gesundheit und Sport, die die DSBL ins Leben gerufen hat, klingelte schon das Telefon aus den USA. Der US-amerikanische Verband ließ sich über die Entwicklung in Deutschland informieren. Viele europäische Verbände, wie die Nachbarn aus Dänemark, werden 2014 das deutsche Bundesliga-Format kopieren.

Auch eine „Champions League“ im Segelsport ist in Planung. „Wir sind überzeugt, mit der Segel-Bundesliga ein Format entwickelt zu haben, das enormes Zukunftspotenzial für den nationalen und internationalen Segelsport bietet. Die Bundesliga-Idee wird den Seglern, Medien und Partnern noch viel Freude bereiten", sieht Oliver Schwall, Geschäftsführer der Konzeptwerft, in die Zukunft.

 Die Erfolgsfaktoren der DSBL sind einfach zu übertragen. Das vereinheitlichte Regattaformat und die Idee, wie beim Fußball lokale Vereine gegeneinander antreten zu lassen, zündete bei alle Beteiligten.