Emirates Team New Zealand gewinnt Louis Vuitton Cup

eemirates

San Francisco, 26.08.2013 von IBN

Das Emirates Team New Zealand hat beim 30. Jubiläum des Louis Vuitton Cup die Luna Rossa Challenge aus Italien im achten und entscheidenden Rennen mit 3:20 Minuten Vorsprung besiegt. In der Wiederauflage des Finalduells im Louis Vuitton Cup 2007 setzten sich die Neuseeländer mit 7:1 Punkten durch.

Mit diesem Sieg ist das Emirates Team New Zealand der Herausforderer des America’s-Cup-Titelverteidigers ORACLE TEAM USA. Der „September Showdown“ beginnt am 7. September. Damit sind die Neuseeländer bereits zum fünften Mal bei einem der letzten sechs America’s-Cup-Matches dabei.

Die Geschichte der heutigen Wettfahrt ist schnell erzählt. Das Emirates Team New Zealand rundete die Bahnmarken mit 16 Sekunden sowie 1:31, 2:58 und 3:18 Minuten Vorsprung.

„Wer im America’s Cup antreten will muss erst den Louis Vuitton Cup gewinnen“, sagte Dean Barker, der Skipper des Emirates Team New Zealand, und sprach damit eine ebenso zutreffende wie banale Weisheit aus. „Wir sind mit einem klaren Ziel nach San Francisco gekommen. Dieses Ziel heißt America’s-Cup-Sieg. Der Gewinn des Louis Vuitton Cup ist eine Etappe auf dem Weg dahin. Mein Team ist äußerst zielstrebig. Im Jahr 2007 in Valencia hat es nicht ganz gereicht. Wir werden in den kommenden Wochen alles geben, damit wir so gut vorbereitet sein werden, wie es nur geht.“

In drei der vergangenen vier Auflagen des Louis Vuitton Cup hieß einer der Finalteilnehmer Luna Rossa. Das weltweit populäre Team hatte im Jahr 2000 den Louis Vuitton Cup gewonnen und wurde 2007 Zweiter. In die 2013er Auflage des Louis Vuitton Cup griff die Crew mit Verspätung ein, doch seither hat das Team eine steile Lernkurve gezeigt. Unter dem Strich ist Luna Rossa schlicht die Zeit ausgegangen.

„Ich möchte es nochmals betonen: Das Team New Zealand ist richtig gut. Egal ob im Vorstart oder im Rennen: Die Neuseeländer hatten alles im Griff. Sie sind ein wirklich starkes Team, und ich freue mich darauf, sie im Match zu sehen“, sagte Luna Rossas Skipper Max Sirena. „Wir sind mit unserem Team etwas spät gestartet und hatten uns vorgenommen, im Louis Vuitton Cup eine gute Rolle zu spielen. Wir stolz auf das, was wir erreicht haben. Vor eineinhalb Jahren hätte niemand gedacht, dass wir es bis ins Finale des Louis Vuitton Cup schaffen würden. Ich bin wahnsinnig stolz auf die viele Arbeit, die unser Team geleistet hat. Kurz vor dem Ziel habe ich den Jungs an Bord gesagt, dass der heutige Tag der Start in einen neue Herausforderung ist. Und das nächste Mal werden wir stärker sein.“


Louis Vuitton Cup Finale – Endstand

Emirates Team New Zealand – 7
Luna Rossa Challenge – 1
Daten zum achten Finalrennen:

Kurs: Fünf Bahnen / 10,26 Seemeilen
Zeit: ETNZ - 33:49 Minuten, LR - 37:09 Minuten
Abstand im Ziel: +3:20 Minuten
Gesegelte Distanz: ETNZ - 11,9 Seemeilen, LR - 12,3 Seemeilen
Durchschnittsgeschwindigkeit: ETNZ - 21,27 Knoten (39,39 km/h), LR - 20,04 Knoten (37,11 km/h)
Höchstgeschwindigkeit: ETNZ - 41,19 Knoten (76,28 km/h), LR - 38,73 Knoten (71,73 km/h)
Windgeschwindigkeit: Durchschnitt - 12 Knoten, Maximum - 17 Knoten
Zeitplan America’s Cup Match (Best-of-17)

Samstag, 7. September: Rennen 1 (13.10 Uhr Ortszeit/22.10 Uhr MESZ), Rennen 2 (14.10 Uhr Ortszeit/23.10 Uhr MESZ)
Sonntag, 8. September: Rennen 3 (13.10 Uhr Ortszeit/22.10 Uhr MESZ), Rennen 4 (14.10 Uhr Ortszeit/23.10 Uhr MESZ)
Dienstag, 10. September: Rennen 5 (13.10 Uhr Ortszeit/22.10 Uhr MESZ), Rennen 6 (14.10 Uhr Ortszeit/23.10 Uhr MESZ)
Donnerstag, 12. September: Rennen 7 (13.10 Uhr Ortszeit/22.10 Uhr MESZ), Rennen 8 (14.10 Uhr Ortszeit/23.10 Uhr MESZ)
Samstag, 14. September: Rennen 9 (13.10 Uhr Ortszeit/22.10 Uhr MESZ), Rennen 10* (14.10 Uhr Ortszeit/23.10 Uhr MESZ) (*falls nötig)