Bootsunfall in der Marina

Kressbronn, 03.09.2012 von IBN

Sachschaden von insgesamt rund 10.000 Euro ist am Sonntagnachmittag, gegen 16.00 Uhr bei einem Bootsunfall im Hafen Ultramarin entstanden.

Ein 51-jähriger Mann war mit einem gecharterten Segelboot beim Anlegen vom Wind gegen ein an der Kaimauer festgemachtes Segelboot gedrückt worden, das hierdurch beschädigt wurde. Im weiteren Verlauf kollidierte der Bootsführer noch mit zwei weiteren Booten, die hierbei ebenfalls Schaden nahmen. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt.

Bootsunfall in der Marina

Zum Zeitpunkt des Unfalls waren die Windverhältnisse ruhig.
Der Skipper hatte sich in die Ecke des Hafenbeckens manövriert, daß er beim Vorwärtsfahren das an der Kaimauer liegende Boot zurerst mittels zwei Bootshaken wegdrücken ließ und es anschließend trotzdem an die Kaimauer drückte.

Von dort aus wollte er an die Absaugstelle fahren, kam jedoch exakt an die andere Seite zum Reparatursteg und fuhr, ohne das Gas wegzunehmen, uns an der Bug, hakte sich im Bugkorb fest und fuhr immer noch mit gleicher Geschwindigkeit, den Bootdocks entlang, deren Gestänge er mit dem Bimini der 44er Bavaria verbog.
Abschließend fuhr er auf den Steg der Tankstelle - zum Absaugen kam er nicht.
Es gelang weder uns, noch seiner Mannschaft, den Crash zu verhindern.

Unbegreiflich ist nach wie vor, dass es möglich ist, bei äußerst ruhigen Windverhältnissen und ohne Stau im Hafenbecken (es lag 1 Boot an der Absaugestelle und 1 Boot an der Spuntwand / Kran) beim nicht erforderlichen Manövrieren sich derart zu bewegen, dass
3 Boote und die Einhausung des Bootsdock Schaden nehmen.

Der Versuch an die Absaugstelle zu fahren ist derart aus dem Ruder gelaufen, dass 2 Boote, das Bootsdock und das Charterboot selbst Schaden genommen haben.
Margit Kruck am 10.09.2012 22:01:02
Kommentare dieses Artikels als Feed