IBN Logo

Erneut Segelboot vor Langenargen gekentert

Langenargen, 25.05.2021
IBN

Am Pfingstsonntag (24.05.) kenterte im Seeraum vor Langenargen ein Segelboot mit sechs Personen an Bord durch und drohte zu sinken.

Wie die Wasserschutzpolizei (WSP) mitteilt,  hat ein 39-jähriger Skipper mit fünf Personen im Alter von 31 bis 60 Jahren ein Schnuppersegeln durchgeführt. Zwei starke Windböen einer Regenfront haben das Segelboot etwa einen Kilometer seewärts vor Langenargen zum Kentern gebracht. Da das Schiff nicht schnell genug aufgerichtet werden konnte, drohte es nach Angaben der WSP zu sinken. Die Besatzung konnte von in der Nähe befindlichen Booten aufgenommen und unverletzt an Land gebracht werden. 

In Zusammenarbeit der Feuerwehr Langenargen, der DLRG, sowie des Eigners mit der WSP konnte das Boot in den Hafen Ultramarin geschleppt werden. Eingesetzt waren nach Polizeiangaben die Feuerwehr Langenargen mit 5 Mann und einem Boot, die DLRG mit 22 Mann und 3 Booten sowie die Wasserschutzpolizei Langenargen mit einem Boot. Desweiteren waren nach Angaben des ebenfalls involvierten freiwilligen Seenotdienstes e.V.  (FSD) ein Boot des FSD, ein  „First-Responder“ aus Kressbronn, der Rettungsdienst Oberschwaben, sowie der Rettungshelikopter DRF. 

Bereits Anfang Mai kenterte vor Langenargen ein Segelboot. 


Am Pfingstmontag kenterte in einer Regenfront ein Segelboot mit 6 Personen an Bord vor Langenargen durch und drohte nach Angaben der WSP zu sinken. Foto:Strobel, FSD