IBN Logo

Kap Hoorn Voraus

Les Sables d‘Olonne, 04.01.2021
IBN

Keine 150 Seemeilen trennen Boris Herrmann mehr vor der Rundung des Kap Hoorn (Stand 04.Januar, 16.00 Uhr). Während sich der deutsche Profiskipper auf der Seaexplorer in unmittelbarer Ansteuerung darauf befindet, haben seine französischen Konkurrenten Yannick Bestaven auf der "Maitre CoQ", Charlie Dalin mit der "APIVIA", Thomas Ruyant auf "LinkedOut" und Damien Seguin mit der "Groupe APICIL" als erste vier Skipper im Rennen um die Welt bereits den berühmten Wegepunkt passiert und sich mit Atlantikwasser unter dem Rumpf auf die "Zielgerade" begeben.

Kurz vor dem Jahreswechsel teilte Boris Herrmanns Team mit, dass er mit der Passage des sogenannten "Point Nemos" jenen Punkt im Pazifischen Ozean erreicht habe, en dem er am weitesten von jedem Land entfernt sei. Selbst der Raumstation ISS, die beim Überflug nur 416 Kilometer entfernt sei, wäre er näher gewesen, als dem Land. 

Umso näher liegt das Regattafeld nach wie vor beieinander. Gerade einmal sieben, beziehungsweise 15 Seemeilen trennten den derzeit siebtplatzierten Boris Herrman heute (04.01.) von seinen unmittelbaren Verfolgern. Ende Januar wird er in Les Sables d`Olonne  zurück erwartet, heißt es weiter in der Mitteilung seines Teams. 

Der aktuelle Stand der Vendee Globe mit allen Positionen und Bootsdaten kann jederzeit über den Tracker mitverfolgt werden. 


Boris Herrmann feiert den Jahreswechsel an Bord der SeaExplorer Foto:Boris Herrmann, Team Malizia

Blick auf den Tracker an Bord der SeaExplorer am 04.Januar 2021 Foto:Boris Herrmann, Team Malizia