IBN Logo

Helga Cup steht in den Startlöchern

Hamburg, 29.09.2020
IBN

Bunt, divers und inklusiv – der Helga Cup hat sich als der Treff der Frauensegelszenen etabliert und wird daran auch in Pandemiezeiten festhalten – mehr noch: mit der ersten inklusiven Frauen-Regattabahn schlägt der Cup nun ein weiteres Kapitel auf: Nicht nur divers, sondern auch inklusiv. Am Freitag, 2. Oktober geht’s los.

Wie der Veranstalter mitteilt, finde der diesjährige Cuporona-bedingt deutlich reduziert und auch aufgrund der Reiseeinschränkungen mit nur wenig internationaler Beteiligung, aber doch mit "Wumms und Lebensfreude" statt. Auf der inklusiven Bahn starten gleich zwei bekannte Persönlichkeiten, die von der Idee des Helga Cups begeistert sind und ihn unterstützen.

 »Covid 19 hat die Welt verändert, und es scheint, als würde der Virus wie ein Lupe zeigen, was wo schief läuft – wir dürfen nicht aufhören die Welt zu verbessern, sondern müssen ganz im Gegenteil noch mehr tun!« begründet Bahnradolympiasieregin und Schirmherrin des Helga Cups Kristina Vogel, ihr Engagement beim Frauensegelcup. 

Und auch die Paralympionikin Kirsten Bruhn ist begeistert von dem Segelevent - »Inklusion muss verstanden werden und das geht nur, indem man es fühlt und erlebt und das geht beim und mit dem Sport perfekt!«, freut sich Bruhn, die schon erste Inklusion-Regattaerfahrung beim Helgahard Cup im August gesammelt hat. 

 »Auch wenn die Corona-Pandemie noch immer hohe Wellen schlägt, die Ausrichtung des Helga Cups als wichtigste Frauen-Regatta weltweit ist ein ermutigendes Signal für den Sport. Mit der erstmaligen Teilnahme von Inklusionsbooten unterstreicht der Helga Cup nicht nur seinen Status als Hamburger Top-Ten-Veranstaltung, sondern einmal mehr unseren Anspruch und unser Ziel,?Sport an jeder Stelle und für alle erlebbar zu machen. Wir sind nur dann eine Active City, wenn alle mit im Boot sind!«, so Sportsenator Andy Grote, der den Helga Cup am Freitagabend offiziell eröffnen wird.  

Am Samstag und Sonntag wird es professionell kommentierte live-Übertragungen im Internet auf www.helgacup.de, auf YouTube - Helga Cup Kanal geben, die nicht nur die Rennen auf dem Wasser dokumentieren, sondern auch mit zahlreichen Interviews das Lebensgefühl des Helga Cups spiegeln, so der Veranstalter. 


Das Segelevent der Frauen soll trotz Corona ein buntes Segelfest bleiben. Die Veranstalter wollen damit ein positives Zeichen setzen. Foto:Sven Jürgensen