IBN Logo

"Zusammen, was zusammen gehört"

Konstanz, 22.06.2020
IBN

Mit einem Flottenstern auf dem Untersee hat die deutsch-schweizerische Region am westlichen Bodensee die Grenzöffnung zwischen den beiden Anrainerländern am Freitagabend, 20.Juni, gebührend gefeiert. Wie der Veranstalter mitteilt, nahmen 343 Passagiere auf vier Kursschiffen und der Solarfähre, sowie rund 60 Boote privater Eigner an der Schiffsparade teil.

Die Schiffe waren mit deutschen und schweizer Fahnen festlich geschmückt und Fähnchen beider Länder wurden an Bord an die Gäste verteilt. Nach der Sternformation stellten sich die Schiffe in Reihe auf und stimmten in ein gemeinsames Hupkonzert ein – Signal für alle Passagiere, die deutschen und Schweizer Fahnen zu schwingen und Kurs auf eine gemeinsame erfolgreiche Saison zu nehmen. Gebildet wurde der Flottenstern von der MS Schaffhausen der Schweizerischen Untersee- und Rheinschifffahrt, der MS Radolfzell der Bodensee-Schiffsbetriebe, der MS Alet von Schifffahrt Baumann sowie der MS Seestern von Schifffahrt Lang. Koordiniert wurde die gemeinsame Aktion von der Tourismusorganisation REGIO Konstanz-Bodensee-Hegau e.V.

„Mit dem Bodensee und Rhein verbindet die Menschen eine gemeinsame Lebensader und ein gemeinsames Lebensgefühl über Landesgrenzen hinweg. Hier im Herzen Europas sind wir als Region zusammengewachsen und leben dies täglich." kommentierte Zeno Danner, Landrat des Landkreises Konstanz die Aktion und ergänzte: "Ich bin sehr froh, dass die außergewöhnliche Belastung der geschlossenen Grenzen endlich vorbei ist und das zusammenkommt, was zusammengehört.“

 


Gebildet wurde der Flottenstern von der MS Schaffhausen (URh)t, der MS Radolfzell (BSB), der MS Alet (Schifffahrt Baumann) sowie der MS Seestern (Schifffahrt Lang). Foto:Jean-Paul Mende, Achim Mende