IBN Logo

Trotz Sturmwarnung ausgelaufen

Immenstaad , 12.01.2015
IBN

Am Samstag, 10.01.2015, wurde gegen 14:15 Uhr die Wasserschutzpolizei Friedrichshafen verständigt, dass vor dem Yachthafen Kirchberg ein Segelboot gestrandet ist.

 Vor Ort konnten die Besatzungen der beiden großen Polizeiboote der Stationen Konstanz
und Friedrichshafen mit Hilfe des bordeigenen Schlauchbootes eine 
Schleppleine an den Havaristen übergeben und ihn damit aus der 
misslichen Lage befreien. Anschließend wurde er mit dem Schlauchboot 
zum Kran im Hafen Kirchberg geschleppt, wo es ausgewassert wurde. Der
45-jährige erfahrene Bootsführer war zusammen mit einem Mitsegler aus
dem Yachthafen Kirchberg ausgelaufen. Unmittelbar nach der 
Hafenausfahrt wurde das ca. 7m lange Segelboot, welches nicht mit 
einem Motor ausgestattet war, aufgrund eines technischen Defekts 
manövrierunfähig. Durch den vorherrschenden Seegang und Westwind bis 
7 Beaufort  trieb das Segelboot auf den Steinwall der 
Hafenbefestigung und wurde dort beschädigt. Der Sachschaden beläuft 
sich auf ca. 25.000 Euro. Da der Bootsführer bei Sturmwarnung für den
Bodensee ausgelaufen ist, wird geprüft, ob für die Bergung Kosten 
erhoben werden.


Am Samstag gestrandete Yacht. Foto:Waltraud Heberger Uhldingen

Trotz Sturmwarnung ausgelaufen Foto:Waltraud Heberger Uhldingen