IBN Logo

58 neue Vereine melden für Segel-Bundesliga 2014

Hamburg,, 04.02.2014
IBN

Nach der erfolgreichen Premierensaison der Deutschen Segel-Bundesliga (DSBL) im vergangenen Jahr haben 58 neue Vereine aus ganz Deutschland für die zweite Saison gemeldet.

In der Relegation Anfang April kämpfen die Neueinsteiger mit den fünf Absteigern aus letztem Jahr in Glücksburg um die fünf Startplätze in der 1. Segel-Bundesliga.

 Bereits vor dem Finale im November in Berlin stand fest, dass es ab 2014 neben der 1. auch eine 2. Bundesliga geben wird, um dem großen Interesse der Vereine gerecht zu werden. „Die Begeisterung in den Vereinen für diesen Wettbewerb ist unglaublich“, kommentiert Oliver Schwall, Geschäftsführer der DSBL. Bis zum Meldeschluss am 31. Januar 2014 reichten 58 Vereine ihre Meldung für die Teilnahme an der Segel-Bundesliga ein.

 Aus allen Bundesländern, bis auf das Saarland und Sachsen, sind Meldungen bei der DSBL GmbH in Hamburg eingetroffen. Spitzenreiter ist Nordrhein-Westfalen mit 17 neuen Vereinen vor Baden-Württemberg, Berlin und Hamburg mit jeweils sieben Vereinen.

 Zu den namhaften Neuzugängen und Favoriten bei der Relegation zählen z.B. der Kieler Yacht-Club (Schleswig-Holstein), der Herrschinger Segelclub (Bayern) und der Westfälische Yachtclub Delecke (Nordrhein-Westfalen).

 Vom 4. bis zum 6. April 2014 findet die Relegation vor Glücksburg auf Booten der Typen J/70 und J/80 statt. Alle neuen Vereine meldeten automatisch für die 2. Bundesliga und somit für die Relegation. Die neuen Vereine kämpfen mit den fünf Absteigern aus der ersten Bundesliga-Saison um die Teilnahme an der 1. Segel-Bundesliga. Die fünf besten Vereine der Relegation steigen in die 1. Liga auf. Die Vereine, die die Plätze sechs bis 23 belegen werden, segeln dann in der 2. Bundesliga. Die übrigen Vereine können sich für 2015 wieder bewerben.