Boot Düsseldorf ausgelastet

Düsseldorf, 15.12.2010

Die Messe Düsseldorf blickt mit Optimismus auf die 42. Ausgabe der weltgrößten Yacht- und Wassersportmesse boot Düsseldorf, die vom 22. bis 30. Januar 2011 wieder Yacht-und Wassersportler aus allen Teilen der Welt in ihre Messehallen einlädt.

In der internationalen Wassersportwirtschaft hat sich die Stimmungslage nach einem schwierigen Jahr 2009 deutlich verbessert. Die positive Entwicklung spiegelt sich in einer lebhaften Nachfrage nach Standfläche wider. Mehr als 1.550 Aussteller aus 50 Ländern werden bei der boot 2011 in 17 Hallen ihre Premieren, neuen Wassersportausrüstungen und maritimen Dienstleistungen vorstellen. „Alles spricht dafür, dass unsere Besucher mit einer Veranstaltung rechnen können, die an Angebotsvielfalt, Qualität und Internationalität nichts zu wünschen übrig lässt. Unsere Kunden im In- und Ausland haben großes Vertrauen in die boot und konzentrieren ihre Aktivitäten auf den Messeplatz Düsseldorf. Die verfügbaren Hallenkapazitäten sind gut ausgelastet“, freut sich Goetz-Ulf Jungmichel, Director der boot Düsseldorf.
Rund 600 Aussteller kommen aus dem Ausland und belegen fast die Hälfte der Ausstellungsfläche. Die Niederlande sind traditionell die größte ausländische Ausstellernation, die 160 niederländischen Unternehmen belegen fast 10.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Ebenfalls stark vertreten sind Frankreich mit 65 Ausstellern, Italien (50), Österreich (40) und Großbritannien mit 30 Beteiligungen. 

Als besonderes Highlight wird „Hydroptère“, der Hochgeschwindigkeitstrimaran des französischen Extremseglers Alain Thébault zu sehen sein. 

Optionen

Weitere Infos

Die boot 2011 ist vom 22. bis 30. Januar täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Die Tageskarte kostet 15,00 Euro, das Zwei-Tage-Ticket 23,00 Euro. Sie sind bei der Messe Düsseldorf auch im Online-Vorverkauf unter www.boot.de erhältlich. Erstmals bietet die boot dabei die Möglichkeit, die Tickets selbst auszudrucken und sie zur kostenlosen Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) zu nutzen. Alle boot-Eintrittskarten berechtigen zur Hin- und Ruckfahrt innerhalb des VRR-Netzes.

Schlagworte

Mehr zum Thema