IDM - Die Champions League im Segeln

Gute Erfolge für Bodensee-Segler in Travemünde

Travemünde, 04.10.2011 von IBN

Premiere bei der „Internationalen Deutschen Meisterschaft aller olympischen Klassen“ (IDM): Im „Champions Cup“ im Anschluss an die Finalrennen segeln die frisch gekürten Meister der zehn Bootsklassen in einer Einheitsklasse gegeneinander und ermitteln so „den Besten der Besten“ – wie in der Champions League im Fußball. Der Gesamtsieger erhält den Ehrenpreis des Bundesinnenministers Dr. Hans-Peter Friedrich.

Vom 29. September bis zum 03. Oktober 2011 richtet der Norddeutsche Regatta Verein (NRV) gemeinsam mit dem Lübecker Yacht-Club (LYC) die IDM 2011 in Travemünde aus. Und eine weitere Premiere unterscheidet die IDM von anderen Meisterschaften: Das Sailing Team Germany (STG) konnte als Mitveranstalter gewonnen werden. Im Gepäck für Travemünde hat das Sailing Team Germany seine neue Übertragungstechnik, um die spannenden Duelle für ein breites Publikum per Live-Übertragung erlebbar zu machen.

Die neuartige Tracking-Technologie wurde zusammen mit SAP entwickelt und sorgt für eine visuelle Übertragung der Rennen in Echtzeit im Internet. Zudem werden der zweifache Segel-Olympionike Marcus Baur vom STG und ZDF-Sportreporter Alexander Ruda mit ihrem Fachwissen die Rennen kommentieren und dem Zuschauer das sportliche Geschehen auf dem Wasser per Live-Übertragung als packende Reportage in die Wohnzimmer bringen.

Neben der überwiegenden Mehrheit an Teilnehmern aus Deutschland, vor allem aus der deutschen Segelnationalmannschaft, dem Audi Sailing Team Germany, nehmen zudem Schweizer, Dänen, Niederländer, Tschechen und Neuseeländer an der internationalen Meisterschaft teil. Für die Segler des Audi Sailing Team Germany ist die IDM die letzte Möglichkeit, vor der finalen Ausscheidungsregatta für die Olympischen Spiele 2012, den Weltmeisterschaften im Dezember im australischen Perth, ihre direkte deutsche Konkurrenz unter die Lupe zu nehmen.

Vom Bodensee waren die 49-er Crew Tim und Tom Lange vom DSMC am Start, die Platz fünf belegten. Der Überlinger Michael Zittlau kam im Laser Standard auf Platz sieben, der Lindauer Fabian Gielen auf Platz elf und Conrad Rebholz vom Württembergischen YC auf Platz 14. Im Laser Radial segelte die Konstanzerin Pauline Liebig auf den fünften Platz. Im Finn lag Julian Massler vom YC Radolfzell auf Platz 30. Die Überlinger Gebrüder Heßberger kamen im 470-er auf den 22.Platz.