Konstanzer feiern Klassenerhalt in der 2. Segel-Bundesliga

KYC

Konstanz , 21.10.2019 von IBN

Es sah schon nicht ganz glücklich aus für den Konstanzer YC, der sich vor der letzten Regattaserie der Segel-Bundesliga am vergangenen Wochenende (17.-19. Oktober) in Glücksburg auf einem Absteigerplatz wiedergefunden hatte. Doch dann konnte Mannschaft um Steuermann Felix Schrimper das Ruder doch noch herumreissen. Ein glücklicher vierter Platz im Feld von 18 Teilnehmern sicherte den Klassenerhalt in der zweiten Segel-Bundesliga auch für das kommende Jahr 2020.

Wie Martin Rösch vom KYC mitteilt, war die Saison für das Team nicht einfach gewesen. Aufgrund der Tatsache, dass die Aktiven in dieser Lebensphase zum Studium in verschiedenen Städten verstreut seien, konnte nicht in dem Umfang trainiert werden wie das anderen Clubs möglich gewesen sei. Zusammen mit einigen unglücklichen Ereignissen wie ein Auf-Grund-Laufen in Berlin oder Frühstarts sehe man sich in der engen Leistungsdichte im heutigen Segelsport gleich ganz hinten. Der letzte Segel-Event in Glücksburg war also auch die letzte Chance für das Team.

Auf die Frage, mit welchen Überlegungen das Team dem gegebenen Leistungsdruck begegnet seien, antwortete Johannes Voigt im Telefonat mit Rösch: „Wir haben uns vorgenommen, auf keine Zwischenergebnisse und keine Tabellen zu schauen und einfach unser Ding zu machen. Wir haben riskante Starts vermieden und sind eher konservativ aber konzentriert gesegelt. Wir haben das erste Mal am Samstag abend auf die Liste geschaut und uns dann gefreut.“

Die Segel-Bedingungen waren  für Bodenseesegler vertraut, resümmiert Rösch: "Ablandiger Wind leicht bis mittelstark (10-16 Knoten) und kaum Welle." "Dann müsst ihr aber guten Bootsspeed herausgesegelt haben" fragete er seinen Clubkameraden in Glücksburg. „Ja“ meinte Johannes Voigt und man hörte, nach Aussage Röschs, fast ein Grinsen aus dem Telefonhörer „und wir haben schnell gelernt. Das schnellste Team aus Kiel hatte eine neue Vorwindtechnik gezeigt, den Butterfly,  die sich als überlegen zeigte“. Im Butterfly ist der Gennacker auf der einen Seite des Bootes, das Grossegel auf der Anderen und es wird nach Luv Lage gemacht; so kommt man schneller in den Surf nach Lee. Die Konstanzer diskutierten kurz darüber, zeigten sich offen und flexibel, haben diese Technik sofort ausprobiert und konnten gut damit punkten. 

In der Gesamtliste der zweiten Segel-Bundesliga gewann OneKiel mit überlegenem Abstand, gefolgt vom Lübecker Yachtclub und dem Potsdamer Yachtclub. Der BYC Überlingen belegte den siebten Platz und der Konstanzer Yachtclub konnte mit einem insgesamt dreizehnten Platz sich auch für die nächste Saison wieder das Recht erkämpfen in der zweiten Liga mitsegeln zu dürfen.

 

 

Optionen

Bilder (1)

Ähnliche Artikel