J70 Masters Cup Sieger kommt aus Luzern

j70

Radolfzell, 15.10.2019 von IBN

Dichter Nebel empfing zehn J70 Crews am vergangenen Wochenende im Hafen des YC Radolfzell. Wie der Verein mitteilt, konnte nach einer Startverschiebung bei strahlendem Sonnenschein und einsetzendem Ostwind um 13 Uhr die erste Wettfahrt gestartet werden.

Noch wehte der Wind mit zwei Beaufort und ermöglichte einen zweiten Lauf. Nach der Hälfte der dritten Wettfahrt musste Wettfahrtleiter Alexander Dietrich wegen Flaute abschiessen. Startbereitschaft war am Sonntagmorgen angesagt. Die Sonne hatte die letzten Nebelschwaden vertrieben und bei einsetzender Thermik gelangen kurz vor der letzten Startmöglichkeit um 14 Uhr zwei weitere Wettfahrten.

Dichter Nebel empfing die zehn J70 Crews am vergangenen Wochenende im Hafen vom Yacht-Club Radolfzell. Zwei Mannschaften hatten kurzfristig wegen Krankheit absagen müssen. Nach einer Startverschiebung konnte bei strahlendem Sonnenschein und einsetzendem Ostwind um 13 Uhr die erste Wettfahrt gestartet werden.

Der Sieg des J70 Masters Cup ging in diesem Jahr in die Schweiz nach Luzern. Mit sechs Punkten setzten sich Jan van der Broek, Leo Felber, Norbert Saul, Andi Vogt vom Segelclub Tribschenhorn Luzern (SCT) gegen die zweitplatzierte Mannschaft Volker Bernicken, Silvio Müller, Klaus Sacher, Andreas Thorn vom Bodensee Yachtclub Überlingen (BYCÜ) mit sieben Punkten durch. Dicht gefolgt von Holger Stengele, Joe Weber, Chris Lenius, Martin Härer Segelclub Unteruhldingen (SCU) mit acht Punkten.