Heimsieg für Klaus Diem bei J70 Battle

Diem

Bregenz, 16.07.2019 von IBN

Mit einem Punkt Vorsprung hat Klaus Diem vom Bregenzer SC auf der „Round2“ die dritte Station der „Lake Constance Battle“ der J70-Klasse gewonnen. 24 Mannschaften segelten am 13. und 14. Juli fünf Wettfahrten beim Bregenzer Segel-Club. Diem gewann damit auch den Titel der „Austrian Open“-Wertung der J70-Klasse.

Auf Rang zwei segelte das schweizer Team um Timon Kausche vom Bordée de Tribord auf „Rhubarbe“, gefolgt von den Landsleuten um Thomas Studer vom CV Neuchatel  auf „Jerry“. Die beste deutsche Crew segelte auf Rang vier: Steffen und Sven Hessberger, Alexander Gaiser und Dominic Fritze vom SMC Überlingen mit „Sherry Lady“. Auf Rang fünf kam der vorjährige Bodenseevizemeister Dennis Mehlig vom Württembergischen YC auf „Jai“, der mit Kevin Mehlig, Yannick Hafner und Lukas Ammon am Start war. Zweitbestes österreichisches Team waren Julius Drexel, David Hörburger, Stefan Watamaniuk und Denise Grabher vom gastgebenden Bregenzer SC mit „Beerli“ auf Rang elf.

Flaute machte Seglern und der Wettfahrtleitung um Josef Bitsche am Samstag zu schaffen. Er schickte die Segler in Erwartung von Wind zwar vormittags gleich auf den See, mittags aber wurden sie wieder zurück in den Hafen des BSC beordert. Am Nachmittag sah es dann wieder besser aus, wie Christian Rau, Sprecher der Klassenvereinigung am Bodensee mitteilt. Zwei Startversuche wurden demnach unternommen, aber beide wegen Flaute wieder abgebrochen. Kurz nach 18 Uhr beendete Bitsche das Warten auf dem See. 

Am Sonntag wurde dann vormittags bei leichtem Westwind ein erstes Rennen gesegelt. Klaus Diem wusste mit den Bedingungen am besten umzugehen und war vor dem Vorjahressieger Veit Hemmeter (Bayerischer YC) im Ziel. Danach drehte der Wind auf Nordost und wehte mit gut zwei bis drei Beaufort. Bei relativ stabilem Wind und schönem Wetter wurden vier weitere Wettfahrten gesegelt. Mit den Plätzen 5-10-3-2 kam Diem bei einem Streicher auf elf Punkte – einen weniger als die Schweizer um Timon Kausche.

In der Gesamtwertung nach drei von fünf „Battles“ der Bodenseemeisterschaft (in der die Boote zählen, nicht die Steuerleute) führt die „Sherry Lady“ des SMC Überlingen  vor der „Mothership“ und der „Jai“ - beide vom Württembergischen YC. Auf Rang vier liegt Titelverteidiger „Susanoo“ von Veit Hemmeter vor der schweizerischen „Superbüsi“. Klaus Diem hat sich mit der „Round2“ durch den Heimsieg auf Rang sechs verbessert.

Die weiteren „Battles“ der J70-Bodenseemeisterschaft finden in Friedrichshafen (21.-22. September) und Überlingen (5.-6. Oktober) statt. Ergebnislisten, Gesamtwertung und Fotos sind unter www.bsc.or.at zu finden.