Konstanzer Yachthafen gesperrt

Konstanz, 30.06.2019 von IBN

Am Samstagabend fuhr ein 30-jähriger Mann aus Königsfeld im Schwarzwald mit seinem Motorboot in den Konstanzer Yachthafen ein. An Bord waren noch zwei Männer im Alter von 30 und 23 Jahren.


 Der Bootsführer bemerkte, dass sich um sein Boot ein ölähnlicher Stoff 
auf dem Wasser ausbreitete, weshalb er umgehend an einer Außenmole 
nahe der Hafeneinfahrt ankerte und die Motoren stoppte. Vor Ort 
konnten die vom Bootsführer selbst verständigten Beamten der 
Wasserschutzpolizei Konstanz einen  ca. 30 qm großen Ölteppich 
feststellen. Es handelte sich hierbei um Betriebsstoffe des 
Motorbootes.

  Die ebenfalls verständigte Feuerwehr Konstanz rückte mit zehn 
Mann, zwei Kommandofahrzeugen, einem Lkw mit Ölsperrenanhänger, einem
Löschfahrzeug sowie mit einem Motorboot an. Durch die Feuerwehr wurde
um das betroffene Motorboot eine Ölsperre ausgelegt, um eine 
Verteilung der Betriebsstoffe und einer daraus resultierenden Gefahr 
für die Umwelt zu verhindern.

  Bis zur Auswasserung des Motorbootes durch eine Fachfirma bleibt 
der Yachthafen Konstanz auf Anordnung des Hafenmeisters bis am 
Nachmittag des 30.6. geschlossen.

  Die Ursache des Austritts der Betriebsstoffe konnte noch nicht 
festgestellt werden.

  Die Wasserschutzpolizei Konstanz hat hierzu die Ermittlungen 
aufgenommen.