Mehrere Schadensfälle aufgrund Sturmböen, Gewitter und Starkregen am Samstagabend

Überlingen/ Konstanz/ Friedrichshafen, 17.06.2019 von IBN

Die Wasserschutzpolizeistationen Überlingen, Konstanz und Friedrichshafen vermelden mehrere Schadensereignisse aufgrund des Sturmes und Starkregens in der Nacht von Samstag, 15.06.2019, auf Sonntag, 16.06.2019. Personen wurden dabei glücklicherweise nicht verletzt.

Wasserschutzpolizeistation Überlingen:

An diversen Sportbooten und Uferbauten entstanden Sachschäden von insgesamt ca. 30.000 Euro. Hauptsächlich handelt es sich hier um errissene Rollfocks, beschädigte Masten und Persennings sowie Lackschäden.
Im Osthafen Sipplingen löste sich durch das durchziehende Unwetter die Heckleine eines Segelbootes, weshalb es immer wieder zu Zusammenstößen mit dem am Nachbarplatz liegenden Boot kam. Es entstand ein Sachschaden von ca. 3.000 Euro.
Im Bojenfeld Hagnau riss ebenfalls ein Segelboot von der Boje ab und trieb anschließend, bedingt durch den starken Seegang, an der betonierten Uferanlage entlang. Nach einigen Metern verfing sich das Boot in einem Metallzaun, sowie mit dem Mast in einem Baum, welcher dabei abbrach. Schließlich lief das Segelboot an einem benachbarten Ufergrundstück auf Grund. Hier entstand ein Schaden von ca. 6000 Euro.

Wasserschutzpolizeistation Konstanz:
Ein Motorboot wurde am Melcherleshorn, im Bereich Reichenau, von seinem Uferliegeplatz durch den stark gestiegenen Wasserstand aufgeschwommen und trieb dann aufgrund des Sturmes und Seegangs ab. Es kam zu Zusammenstößen mit drei daneben liegenden, ordnungsgemäß befestigten Motorbooten, wodurch Sachschäden in Höhe von mehreren tausend Euro entstanden. Hier wäre es die Pflicht des Eigners gewesen, sein Boot entsprechend dem Wasserstand weiter an Land nachzuziehen.

Wasserschutzpolizeistation Friedrichshafen:
Zwischen Romanshorn und Uttwil geriet ein mit drei Personen besetztes Segelboot bei einem Wendemanöver in Seenot. Dabei brach der Mast des Bootes ab und war mit dem Segel teilweise im Wasser. Der Wasserschutzpolizei gelang es gemeinsam mit Kollegen der Kantonspolizei Thurgau und der Besatzung, den Mast, das Segel und dieTakelage wieder an Bord zu bringen. Das Segelboot konnte anschließendselbstständig in den Hafen zurückkehren. Verletzt wurde niemand, es entstand jedoch ein Sachschaden von ca. 6.000 Euro.

Vor dem Campingplatz Fischbach riss ein Motorboot von einer Boje los und drohte am Ufer zu stranden. Der Eigner bemerkte dies und fuhr sein Boot in den nahe liegenden Hafen Fischbach. Im Rahmen der Abklärungen durch die Wasserschutzpolizei wurde allerdings festgestellt, dass der Bootseigener erheblich unter Alkoholeinwirkung stand, weshalb eine Blutprobe angeordnet werden musste.

Im Bereich Kressbronn geriet ein Segelboot auf der Rückfahrt von einer Regatta in Bregenz in ein Gewitter. Beim Versuch einen Hafen anzulaufen wurde es auf ein Anwesen in der Nonnenhorner Straße gespült. Auch hier blieb die Besatzung unverletzt, am Boot entstand geringer Sachschaden.

Die Wasserschutzpolizei rät Bootseignern und Wassersporttreibenden, stets einen Blick auf die Wetterlage zu haben und rechtzeitig für Sicherungsmaßnahmen zu sorgen, bzw. das Ufer anzufahren und Boote dort entsprechend zu sichern. In sämtlichen Fällen dauern die Ermittlungen der Wasserschutzpolizeistationen an.

IBN testen