Konstanzer Seenachtsfest kippt über „Klimaklippe“

Konstanz, 04.06.2019 von IBN

Das Konstanzer Seenachtsfest soll dieses Jahr zum letzten Mal in dieser Form stattfinden. Grund sei der „Klimanotstand“, den der Konstanzer Stadtrat Anfang Mai ausgerufen hat.

Das rund 80.000 Euro teure Feuerwerk blase ordentlich Feinstaub in die Luft, generiere viel Besucherverkehr und verstopfte Straßen, so die veröffentlichte Darstellung. Das Seenachtsfest wird seit 2018 von einer Stuttgarter Eventagentur ausgerichtet. Der bis 2020 mit einer Verlängerungsoption laufende Vertrag soll in beiderseitigem Einvernehmen vorzeitig gekündigt werden.

Das in früheren Jahren von Konstanzer Vereinen und Gastronomen gestaltete Seenachtsfest wurde im letzten Jahr nur von rund 35.000, statt der erwarteten 50.000 Gäste besucht. Auch steht die Veranstaltung in der Kritik, dass es kein Fest mehr für die Konstanzer Bürger sei, sondern eine überregionale Touristenattraktion.