Surprise-Europacup beim SMCF

Surprise

Friedrichshafen, 03.06.2019

Rund um Pfingsten ist Friedrichshafen ein Treffpunkt der Seglerszene. 15 Yachten der Surprise-Klasse treffen sich beim SMCF, um ihren Europacup zu ermitteln. Nach 2014 ist dies schon das zweite Mal, dass diese Klasse beim Segel-Motorboot-Club Friedrichshafen zu Gast ist.

Die Surprise ist ein 7,65 Meter langes Segelboot, das sich ebenso zum sportlichen Regattasegeln eignet wie zum entspannten Tourensegeln. Die Surprise ist eine echte Erfolgsgeschichte, seit 1976 wurden über 1800 Stück gebaut und die Klasse ist in ganz Europa verbreitet. Die europäischen Spitzensegler dieser Klasse treffen sich vom 6.-10. Juni in Friedrichshafen beim SMCF. Schirmherr der Veranstaltung ist Oberbürgermeister Andreas Brand.

Am Donnerstag, den 6. Juni, werden die Mannschaften mit ihren Booten anreisen und die Boote ins Wasser kranen. Ein Vermesser steht bereit, um Segel und Boote zu überprüfen, damit alles den strengen Klassenregeln entspricht.

Am Freitag um 13:00 Uhr und am Samstag und Sonntag jeweils um 9:00 Uhr wird SMCF-Wettfahrtleiter Timo Seifert mit einem fast 20 Mann starken Team die Wettfahrten durchführen. Bei optimalem Wetter werden bis zu 12 Up-and Down-Wettfahrten durchgeführt.

Der relativ kurze Kurs der Wettfahrten zwischen zwei Wendemarken sorgt einerseits für gleichwertige Verhältnisse auf der Regattabahn, zum anderen für enge Kämpfe um Sieg und Platzierung. Die Segler werden dabei sicher auf ihre Kosten kommen und spannende Wettfahrten erleben.

Geplant ist die Siegerehrung – nach dem gemeinsamen Essen am Samstag das zweite gesellschaftliche Highlight der Veranstaltung – am Sonntagabend. Für den Fall, dass der Wind die Segler komplett im Stich lässt, ist der Montag als Reserve-Segeltag geplant, doch aller Wahrscheinlichkeit nach kann die Wettfahrtserie am Sonntag abgeschlossen werden., so dass die Segler den Pfingstmontag für die teils recht lange Heimreise nutzen können.

IBN testen