Friedrichshafener Segelwochen

Häfler Segel-Präsidenten starten Internationalen Bodenseecup vor Fischbach

FN-Segelwochen

Friedrichshafen, 31.05.2019 von IBN

Mit dem Internationalen Bodenseecup und der Süddeutschen Meisterschaft der 20qm Jollenkreuzer ist am Donnerstag (30. Mai 2019) auch die 36. Friedrichshafener Segelwoche offiziellen angeläutet worden. Die Präsidenten der drei Häfler Segelclubs Oswald Freivogel (Württembergischer Yacht-Club, WYC), Ralf Steck (Segel-Motorboot-Club Friedrichhafen, SMCF) und Thomas Münzer (Wassersportverein Fischbach, WVF) schlugen gemeinsam am Vormittag die Messingglocke an und gaben damit den akustischen Rahmen für den beliebten Regatta-Kanon vor Friedrichshafen. Der Glockenschlag erfolgt traditionsgemäß in dem Verein, der die Segelwochen federführend ausrichtet. In diesem Jahr ist das wieder der Fischbacher Wassersportverein.

Bis zum Samstag wird in der Fischbacher Bucht nun die Regatta der 20er Jollenkreuzer ausgetragen. Das Treffen dieser Bootsklasse am Himmelfahrtswochenende in Fischbach ist eine jahrzehntelange Tradition. 16 Boote aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben sich dazu angemeldet. Die Teams mit ihren schmucken Rennbooten zählen zur Elite ihrer Klasse und nehmen zum Teil enorme Entfernungen in Kauf, um an diesem Event teilzunehmen. So haben die Boote ihre Heimathäfen beispielsweise im Raum Berlin, am Schweriner See, Steinhuder Meer oder Neusiedlersee. Allein der Jollenkreuzer des Fischbacher Vereinsvorsitzenden Thomas Münzer ist am Bodensee zu Hause.  

Der Vorjahressieger Jens Magdanz aus Berlin wird dieses Jahr den Pokal nicht verteidigen. So könnte der Österreicher Andreas Zehtner vom UYC Neusiedl nach mehreren Anläufen endlich den Pott an den Neusiedlersee hohlen. Doch auch der Vorjahresdritte, Johann Gottwald vom YC Poldersdorf (ebenfalls Neusiedlersee) sowie der Vierte, Armin Eismann vom SC Argo Berlin, haben das Potential, als Sieger des Cups hervorzugehen. 

Idealerweise sollten sechs Wettfahrten gesegelt werden können. Bei mehr als drei Wettfahrten wird das schlechteste Resultat gestrichen. Samstag um 14:00 Uhr ist die letzte Startmöglichkeit. Markus Finckh vom WYC wird dieses Jahr die Wettfahrten leiten. Claudia Bucher mit ihrem Organisationsteam des WVF sorgt dafür, dass die Sportler gut umsorgt sind und sich am Bodensee wohlfühlen. Rund 20 ehrenamtliche Helfer bietet der WVF an der Regattastrecke und an Land dafür auf.

Im Rahmen der Friedrichshafener Segelwochen findet am 29. und 30. Juni 2019 vor dem Seemooser Horn auch noch der Seemooser Opti Pokal statt. Ausrichter ist der WYC. Erwartet werden rund 100 Optimisten. Die Kleinstboote mit ihren höchstens 14-jähringen Skippern geben regelmäßig ein imposantes Bild ab, nicht nur für die Eltern der jungen Seglerinnen und Segler. 

Auch die Claude Dornier Regatta der 420er, 29er und Laser Radial/4.7 im April sowie die Pokal Regatta der 30er und 45er Schärenkreuzer und die Graf-Zeppelin Langstrecken-Regatta im Mai fanden bereits im Rahmen der Segelwochen statt.

IBN testen