Mehrere Seenotfälle beim Durchzug des Tiefs

24.09.2018

Mehrere Seenotfälle gab es gestern Abend beim Durchzug des Tiefs Fabienne

 So kenterte zwischen Mainau und Unteruhldingen ein Katamaran, den die Crew jedoch vor dem Eintreffen der Wasserschutzpolizei selbst wieder aufstellen konnte und an Land segelte.

 Zwischen Sipplingen und Ludwigshafen kenterte eine Segeljolle, die mit Hilfe eines DLRG-Bootes in Ufernähe wieder aufgerichtet wurde.

Der spektakulärste Fall ereignete sich in Hagnau am Obersee. Dort wurde der Polizei ein in Seenot geratener Surfer gemeldet. Die 
Wasserschutzpolizei Konstanz konnte den bereits stark entkräfteten 53 Jahre alten Mann ca. 1,5 km vor Kirchberg feststellen und sicher zum Landesteg Hagnau verbringen. Er blieb unverletzt.

Nach bisherigen Erkenntnissen kamen während des Sturms bzw. Starkwindes keine Personen zu Schaden.