Traumhaftes Wetter und leichter Wind auf 130 Kilometern

Race

Langenargen, 20.09.2018 von IBN

Überwiegend leichter Wind, aber blauer Himmel bis zum Sonnenuntergang begleitete die 47 gestarteten Mannschaften bei der Langstreckenregatta „The Race“ des Yacht Club Langenargen (YCL).

Nach 13 Stunden und vier Minuten war das Zweirumpfboot „Skinfit“ von Fritz Trippolt als erstes Schiff wieder im Ziel. Der Bregenzer ist damit wie im Vorjahr Gewinner der „Blue Challenge Trophy“. Die Strecke der am Samstagmorgen um acht Uhr gestarteten Regatta führte über 70 Seemeilen (130 Kilometer) von Langenargen nach Bodman, den ganzen See ostwärts nach Bregenz und wieder zurück nach Langenargen.

Mit knapp eineinhalb Stunden Rückstand kam die „Orange Utan“ mit Ralph Schatz und Tom Rüegge als zweites Boot ins Ziel. Dritter wurde der Schweizer Albert Schiess mit „Holy Smoke“, gefolgt von seinem Arboner Clubkameraden Sammy Smits auf der „Green Horny“. Schnellstes Einrumpfboot war die „Falcon“ mit Stefan Süss (YC Kreuzlingen), die kurz vor Mitternacht als fünftes Boot das Ziel erreichte. Zu diesem Zeitpunkt war ein Großteil des Feldes gerade zwischen Friedrichshafen und Langenargen auf dem Weg gen Osten. 

Zunächst war es ein Pokerspiel: Hält der Nordwind oder setzt sich ein West durch? Einige der schnelleren Schiffe hatte auf die falsche Karte, den Westwind gesetzt. So kamen im Überlinger See viele Boote wieder zusammen, die längst weit auseinander hätten sein müssen. „Im Vergleich zur mühsamen Hinfahrt war der Weg zurück in den Obersee relativ unkompliziert“, kommentierte Manuel Gehlen, Trimmer und Taktiker an Bord der „Zicke“. Die schnellen Katamarane bogen vor Langenargen nicht ab ins Ziel, sondern segelten weiter – sicheres Zeichen für die Verfolger, dass es keine Abkürzung gibt. „Zurück im Obersee ging es dann jedoch auch für die meisten Einrümpfer sehr schnell. Bei Nordostwind um zehn Knoten war die zweite Hälfte der Regatta in nur wenigen Stunden erledigt“, so Gehlen weiter. 

Nur ein Pulk von sieben Booten hatte im Überlinger See bei Flaute eingeparkt und musste sich lange bemühen, die Wendemarke vor Bodman zu runden. „Eine Abkürzung stand diesmal überhaupt nicht zur Debatte“, war Wettfahrtleiter Hans Walter Joeckel zufrieden mit Wind und Wetter. „Ein schöner, sonniger Segeltag auf dem Bodensee und eine zügige Heimfahrt in die Nacht hinein“, bestätigte auch Segler Gehlen.

Am Sonntagmorgen, nach 24 Stunden, waren nur noch zwei Yachten unterwegs, alle anderen hatten das Ziel in der Nacht erreicht. Sieben Mannschaften hatten bis dahin das Rennen aufgegeben.

In der Wertung nach berechneter Zeit (nach den jeweiligen Handicap-Faktoren wie ORC oder Yardstick) hatte in der Gruppe ORC 1 Andreas Spiegel vom Bregenzer SC mit seiner „Lisbeth“ vor Dieter Kubeth („Full Moon“, Lindauer SC) gewonnen. In der Gruppe ORC 2 lag Stefan Eckstein („Emma“, CKA) vor Karsten Heinze („NoRelaX“, YC Rheindelta). Die Gruppe ORC 3-4 entschied Roelof Eichstaedt („Windliese“, YCL) knapp vor Tobias Kindt („Schiffschaukel“, YCL) für sich. In der Klasse ORC Sportboote siegte Jo Schwarz („bloodhound“, YCL) klar vor Heidi Galle („Chapu chapu“, WV Fischbach). Auch nach berechneter Zeit gewann Trippolt („Skinfit“, YC Bregenz) bei den Mehrrumpfbooten vor Albert Schiess („Holy Smoke“, YC Arbon). In der Yardstickgruppe 1 (Yardstickzahl unter 92) war Karlheinz Kaiser (YCL) auf dem Seefahrtskreuzer „HOC Neustadt“ Bester. In der Yardstickgruppe 2 (92 bis 102) gewann Holger Essig auf „Copain“ und in der Yardstickgruppe 3 (ab 103) Karl Cernovsky (YCL) mit „Grace“.Die Preisverteilung wird am Samstag, 22. September, in der Wassersportmesse Interboot durchgeführt. Dort wird auch das Geheimnis gelüftet, wer den Wanderpreis „Blue Trophy“ für das schnellste konventionelle Einrumpfboot gewonnen hat.


Siegerehrung der Langstreckenregatta "The Race"

Datum:Samstag, 22. September 2018 

Uhrzeit:15:30 Uhr 

Ort: INTERBOOT Messe Friedrichshafen, Segel- & Reise-Kompetenz-Center, Rothaus Halle A1



IBN testen